Rohstoffe

Goldexperte Bußler: „Manche Bewertungen sind nicht nachvollziehbar“

20.10.2017 | 13:07
Nach einem starken Donnerstag folgt bei Gold ein schwacher Auftakt in den Freitag. „Es sieht danach aus, als ob wir eine Richtung suchen“, sagt Markus Bußler vom Anlegermagazin DER AKTIONÄR. Wichtig wird nach unten vor allem die Marke von 1.
260 Dollar. Solange diese nicht unterschritten wird, sollte Gold zunächst zu einer Bewegung nach oben ansetzen. Deutlich besser als bei den Edelmetallen sieht es derzeit bei den Industriemetallen aus. Der Kupferpreis notiert auf einem Mehrjahreshoch. Dennoch – auch hier hinken viele Aktien von Kupferproduzenten der Bewegung des Metalls noch hinterher. Ähnlich sieht es bei Gold aus. Das Edelmetall notiert nahe der Marke von 1.300 Dollar, dennoch kommen die Aktien nicht in Schwung. Bei einigen Papieren gibt es eine auffällige Unterbewertung. Vor allem bei einigen kleineren Produzenten stellt sich die Frage, sieht man trotz ordentlicher Zahlen keine Aufwärtsbewegung. Und das ist nach Ansicht von Bußler nur schwer nachvollziehbar. Die komplette Sendung können Sie gleich hier ansehen. Wollen Sie dabei sein bei der Rallye der Edelmetallaktien? Dann testen Sie 13 Ausgaben des Börsendienstes "Goldfolio" für nur 49 Euro. Alle Details unter: www.goldfolio.de.

Wertpapiere zum Video

CA0679011084
870450
-
-
- %

Weitere Videos zum Thema

05.10.2017 | 14:29

Gold vs. Palladium: Wer macht das Rennen?

Börsen+Märkte
Der Goldpreis kam nach seinem jüngsten Höhenflug wieder ein ganzes Stück zurück. Wie stellen sich die weiteren Aussichten dar und wie verläuft die Ent...
Anzeige

Top Aktuell

18.04.2019 | 16:19

DAX über 12.200 in der Vor-Osterwoche

Börsen+Märkte
DAX
Schwindende Konjunktursorgen haben den Markt wieder zuversichtlicher gemacht, die gute Laune blieb in der verkürzten Handelswoche erhalten.