Börsen+Märkte

Goldpreis steigt nach FED - Lässt Trump Gold wieder strahlen?

02.02.2017 | 12:28
Die FED hält still - der Goldpreis steigt. Das wurde auch Zeit. Denn von der Trump-Rallye hat Gold gar nicht profitiert: minus acht Prozent seitdem. Und nun, Michael Blumenroth von der Deutschen Bank?
"Die Fed-Nichtentscheidung hat dem Goldpreis geholfen. Der sinkende Dollar-Index ist ebenfalls eine Unterstützung für Rohstoffe wie Gold. Der Dollar war die Comeback-Story 2016 – inzwischen gibt er zu vielen Währungen weltweit nach – siehe Dollar-Index.", sagt Michael Blumenroth von der Deutschen Bank im Gespräch mit Antje Erhard. Seit der Trump-Wahl habe Gold rund acht Prozent verloren. "Offensichtlich gab es alternative Asset-Klassen wie Aktien und US-Staatsanleihen." Je niedriger die US-Renditen, desto besser sei das für Gold. Der steile Renditen-Anstieg sei zumindest vorerst gestoppt. Das heiße aber nicht, dass eine Gold-Rallye einsetzt. Gold also eher kurzfristig traden?

Wertpapiere zum Video

XC0009655157
-
-
- %

Weitere Videos zum Thema

Anzeige

Top Aktuell

18.04.2024 | 10:59

Goldexperte Bußler: Das Barrick-Problem

Rohstoffe
Der Goldpreis konsolidiert zwar ein wenig, hält sich aber weiter in Schlagdistanz zur Marke von 2.400 Dollar. Die Minen bewegen sich weiterhin eher zä...