Börsen+Märkte

Gold - Fluchtwährung vor Donald Trumps Entscheidungen?

01.02.2017 | 15:36
Seit der Wahl von Donald Trump hat WTI Rohöl rund 17 Prozent gewonnen, der DAX etwa zehn, der Dow rund acht - aber Gold hat circa fünf Prozent eingebüßt.
Wird es jetzt zur Flucht-Währung vor Trump? Welche Anhaltspunkte bieten Fundamentaldaten und Charttechnik, Matthias Hüppe von der HSBC? "Gold ist von 1350 Dollar auf 1130 gefallen und hat sich jetzt leicht erholt. Allerdings sieht es charttechnisch nicht so aus, als würde es den langfristigen Korrekturtrend bei 1321 Dollar verlassen.", sagt Matthias Hüppe von der HSBC im Gespräch mit Antje Erhard. Ob aber Gold die neue Flucht-Währung wird, das sei zu früh zu beurteilen. Schließlich mache Donald Trump ja genau das, was er gesagt habe. Eine weiter anziehende Konjunktur mit stärkerem Dollar wäre aber schwierig für Gold. Also könne man eher kurzfristige Bewegungen - etwa tagweise - mitnehmen. Details erklärt Matthias Hüppe hier.

Wertpapiere zum Video

XC0009655157
-
-
- %

Weitere Videos zum Thema

Anzeige

Top Aktuell

16.11.2018 | 09:42

Goldxeperte Bußler: Geduld, Geduld

Rohstoffe
Nach dem Kursrutsch auf unter 1.200 Dollar hat sich der Goldpreis wieder stabilisiert. Mittlerweile nähert sich die Notierung sogar wieder der Marke v...