Börsen+Märkte

Devisenexperte Wiedemann: Nächste Woche könnte es zu größeren Bewegungen kommen

05.06.2018 | 14:49
Der Euro hat über Wochen hinweg gegenüber dem US-Dollar geschwächt. Aus charttechnischer Sicht befindet sich die Gemeinschaftswährung aber immer noch in einem Aufwärtstrend.
Frank Wiedemann sieht durchaus Aufwärtspotenzial. Für Spannung könnten in der nächsten Woche dann die Fed und die EZB sorgen. Auch in der Türkei könnte die Notenbank Bewegung in den Devisenmarkt bringen. Folgen Sie flatExperte Frank Wiedemann auch auf guidants.de. Klicken Sie hier.

Wertpapiere zum Video

EU0009652759
965275
-
-
- %

Weitere Videos zum Thema

30.05.2018 | 14:41

Zwermann: Yen zieht DAX noch tiefer

Börsen+Märkte
DAX
Der DAX hat in dieser Woche ganz schön Federn gelassen. Italien verunsicherte die Märkte. Marktexperte Chris Zwermann von Zwermann Financial blickt au...
05.06.2018 | 11:51

Experte Halver: DAX dürfte Sommerpause abwarten

Börsen+Märkte
DAX
Der DAX hat sich trotz vielfältiger Krisenherde in der letzten Zeit ziemlich robust gezeigt. Weder die Furcht vor einer Neuauflage der Eurokrise noch ...
Anzeige

Top Aktuell

Heute | 16:29

Börsenpunk: Das sind die Favoriten 2021

Aktie
BYD
Einfach, schnell, direkt, immer auf den Punkt - das ist der Börsenpunk. Jochen Kauper analysiert, kritisiert, polarisiert. Der Börsenpunk setzt auf di...
Heute | 10:50

Goldexperte Bußler: Gold im Tal der Tränen?

Top News
Gold arbeitet sich weiter im Bereich von 1.850 Dollar ab. Neue Impulse fehlen. Auch die Minen kommen nicht ins Laufen. Allerdings gäbe es dort genügen...