Fonds+ETFs

ETF-Anleger: „Unsicherheit nimmt zu“

22.11.2018 | 17:12
2018 war für Anleger bisher ein ziemlich schwieriges Jahr. Schon im Februar gab es die ersten Rückschläge, dann nochmal im Mai und zuletzt sogar heftig im September und Oktober. Das wirkt auch auf ETFs aus.

„Noch ist der langfristige Trend bei den ETF-Investments stabil“, sagt Dirk Althoff, Leiter Unternehmenskommunikation bei der Consorsbank, die zur BNP Paribas gehört, „es wird mehr investiert als zurückgegeben.“ Bisher habe das Kaufverhalten den üblichen Zyklen der Saisonalität entsprochen: „Nach einem flauen Sommer wurde ab Oktober wieder investiert.“ Doch 2018 sieht das etwas anders aus: „Die Unsicherheit nimmt zu“, hat die Consorsbank festgestellt. Das beziehe sich weniger auf die Sparpläne als auf die Einmalinvestments. Christian Bimüller, beim ETF-Anbieter für den Vertrieb an herkömmliche und digitale Vermögensverwaltungen zuständig, kann diese Entwicklung am Nettomittelaufkommen nachvollziehen: „Es wird verstärkt umgeschichtet, mehr USA, weniger Europa und zur Depotstabilisierung auch mehr Renten-ETFs.“ Doch es gebe auch genügend ETF-Anleger die gerade in der Krise antizyklisch Mut bewiesen.

 

 

 

Weitere Videos zum Thema

22.11.2018 | 14:48

Tesla: Das sind die nächsten Aufgaben

Top News
Fokus Wallstreet ist ein Ausblick rund um Themen zum US-Markt. Aus charttechnischer Sicht analysiert Sebastian Hoffmann aktuell spannende Werte bzw. I...
22.11.2018 | 16:17

Bitcoin: Runter bis 3.000 USD?

Börsen+Märkte
Der Markt zeigt sich gerade ausgesprochen volatil. Nicht nur am Aktienmarkt, auch bei Kryptowährungen ging es zuletzt teilweise deutlich abwärts.
Anzeige

Top Aktuell

20.09.2019 | 14:28

Die neue TSI-Strategie - TSI Wochenupdate

Top News
Die TSI-Strategie im Aktionär wurde überarbeitet. Wie genau und warum, das wird in der heutigen Sendung erläutert. Die Aktie der Woche ist der aktuell...