Börsen+Märkte

Hebel-Depot: Teilverkäufe und Anteilsaufstockung in Zeiten des Crashs

08.02.2018 | 10:47
In dieser Woche herrschte an den Aktienmärkten enormer Verkaufsdruck. Der Flash-Crash beim Dow Jones zu Beginn der Woche führte auch beim deutschen Leitindex zu erheblichen Verlusten.
Davon blieb natürlich auch das Hebel-Depot von DER AKTIONÄR nicht verschont. Erfahren Sie hier alles Wichtige zum aktuellen Stand von Thomas Bergmann... Das Hebel-Depot richtet sich in erster Linie an spekulativ orientierte Anleger. Die Handelsstrategie ist es, kurzfristige Trading-Chancen mit Hebelprodukten (Optionsscheine und Turbo-Optionsscheine; long und short) auszunutzen und somit zum Erfolg zu kommen. Das Hebel-Depot wird jeweils zu Jahresbeginn neu aufgelegt.

Wertpapiere zum Video

DE0005089031
508903
-
-
- %

Weitere Videos zum Thema

Anzeige

Top Aktuell

29.05.2020 | 14:08

TecDAX: Jetzt auf Tech-Werte setzen?

Börsen+Märkte
Der DAX hatte bis zum Freitag eine ziemliche Erholungs-Rallye hingelegt. Wie lief es im Vergleich dazu bei den Technologie-Werten?