Aktien

No Touch-Produkte auf steigenden Euro und schwachen Yen - halbiertes Risiko

12.07.2017 | 13:31
Die Prognosen der Deutschen Bank-Analysten zum Euro haben sich um 180 Grad gedreht. Von einer Parität zum US-Dollar ist keine Rede mehr - im Gegenteil.
Die Hintergründe zum Meinungswechsel und Anlage-Möglichkeiten bei einem steigenden Euro und einem schwachen japanischem Yen erhalten Sie in dieser Ausgabe Zertifikate Aktuell. Außerdem bespricht Moderatorin Johanna Claar mit Experte Michael Blumenroth von der Deutschen Bank das halbierte Risiko bei so genannten No-Touch-Produkten und den Vorteil zu Inline-Produkten.

Wertpapiere zum Video

EU0009652759
965275
-
-
- %

Weitere Videos zum Thema

Anzeige

Top Aktuell

04.08.2021 | 14:10

Goldexperte Bußler: Das Setup steht

Rohstoffe
Die Bullen konnten die Marke von 1.800 Dollar verteidigen. Auch bei Silber gibt es wieder einen Hoffnungsschimmer und die Minenaktien senden zumindest...
04.08.2021 | 12:15

China: Unternehmensregulierungen vs Marktchancen

Börsen+Märkte
China hat die Anleger zuletzt mit Schlagzeilen zu Unternehmensregulierungen verunsichert. Dabei wird der chinesische Aktienmarkt gerade zugänglicher f...