Aktien

No Touch-Produkte auf steigenden Euro und schwachen Yen - halbiertes Risiko

12.07.2017 | 13:31
Die Prognosen der Deutschen Bank-Analysten zum Euro haben sich um 180 Grad gedreht. Von einer Parität zum US-Dollar ist keine Rede mehr - im Gegenteil.
Die Hintergründe zum Meinungswechsel und Anlage-Möglichkeiten bei einem steigenden Euro und einem schwachen japanischem Yen erhalten Sie in dieser Ausgabe Zertifikate Aktuell. Außerdem bespricht Moderatorin Johanna Claar mit Experte Michael Blumenroth von der Deutschen Bank das halbierte Risiko bei so genannten No-Touch-Produkten und den Vorteil zu Inline-Produkten.

Wertpapiere zum Video

EU0009652759
965275
-
-
- %

Weitere Videos zum Thema

Anzeige

Top Aktuell

12.12.2019 | 17:13

Die Woche: Markt im Bann des Handelskonflikts

Börsen+Märkte
DAX
Zwischenzeitlich hatte der DAX in dieser Woche sehr nervös auf den schwelenden Handelskonflikt zwischen den USA und China reagiert....dann schürten ne...
12.12.2019 | 15:45

Most Actives: Metro, Varta und Commerzbank

Aktie
Franziska Schimke blickt auf die meistgehandelten Werte beim Onlinebroker Flatex. Welche Aktien werden aktuell am häufigsten gekauft und welche verkau...