Aktien

Goldexperte Bußler: Die Angst geht um

30.06.2017 | 13:02
Der Goldpreis pendelt nach dem Schock von Montag mehr oder minder lustlos durch die Gegend. Doch die Lage ist prekärer als gedacht. „Dem heutigen Tag kommt eine hohe Bedeutung zu“, sagt Markus Bußler vom Anlegermagazin DER AKTIONÄR.
Gelingt es den Bullen nicht, die Marke von 1.236 auf Wochenschluss zu verteidigen, dann dürften die Bären das Ruder übernehmen. Zwar sei am Montag noch kein großer charttechnischer Schaden angerichtet worden. Doch ganz haben die Bullen die Delle nicht wieder abarbeiten können. Und intraday hat in den vergangenen Tagen jegliche Dynamik gefehlt. Das mache den Chart jetzt anfällig. „Was die Bullen bräuchten, wäre eine dynamische Bewegung nach oben“, sagt er. Doch die fehle (noch). Auch die Charts der großen Goldproduzenten wie Barrick Gold, Newmont Mining oder auch Goldcorp gäben keinen Anlass zum jubeln. Nahezu alle Produzenten stehen derzeit unter Druck und befinden sich im Bereich von 52-Wochen-Tiefs. Und das verstärke die Gefahr, dass die Bären kurzfristig das Kommando übernehmen. Die gesamte Sendung können Sie gleich hier ansehen.

Wertpapiere zum Video

CA04854Q1019
A12AEZ
-
-
- %

Weitere Videos zum Thema

21.06.2017 | 13:38

Goldpreis Richtung 2000 US-Dollar?

Börsen+Märkte
So manche Experten schreiben einen Goldpreis von 2000 US-Dollar herbei. Oder möchten das zumindest. Dabei ist Gold gerade wieder auf Talfahrt. Wozu ak...
23.06.2017 | 14:30

TSI-Wochenupdate: Die neuen TSI-Favoriten

Aktie
Im TSI-Wochenupdate wird ein Rundblick auf das Börsenklima weltweiter Leitindizes geworfen. Die Börsenampel zeigt erste Ermüdungserscheinungen, und au...
Anzeige

Top Aktuell

Heute | 12:17

Siemens Energy - in den DAX?

Börsen+Märkte
Warum spaltet Siemens die Energy-Sparte ab, wenn sie doch so attraktiv ist? Immerhin 99 Prozent der Aktionäre haben zugestimmt.