Börsen+Märkte

US-Jobdaten: Signale für Zinsentwicklung?

06.04.2018 | 15:50
Die Arbeitsmarktdaten aus den USA sind im März deutlich schwächer ausgefallen als von Analysten erwartet. Es gab weniger neue Stellen als erwartet, die Arbeitslosigkeit blieb unverändert bei 4,1 Prozent.
Was heißt das für die weitere Geldpolitik der US-Notenbank? Im Interview blickt Marktexperte Stefan Scharffetter von der Baader Bank auf Arbeitslosenquote, die Anzahl der neu geschaffenen Arbeitsplätze und die generelle Aussagekraft der US-Jobdaten für die weitere Strategie der Fed.

Weitere Videos zum Thema

06.04.2018 | 06:39

Die X-perten (06.04.): Erntezeit

Börsen+Märkte
DAX
Zwar ist noch nicht Herbst. Aber für die Dividendenjäger bricht die Erntesaison ja auch nicht im September an, sondern spätestens im April und Mai.
06.04.2018 | 09:43

DAX-Check: Scharfe Korrektur bleibt vorerst aus

Börsen+Märkte
DAX
Der DAX konnte gestern Zugewinne von 2,9 Prozent verbuchen. Das entspricht dem größten Tagesplus seit einem Jahr. Damit stieg der deutsche Leitindex a...
Anzeige

Top Aktuell

22.01.2019 | 14:30

Netflix: Verschnaufpause nach starkem Start

Trading-Tipp
Fokus Wallstreet ist ein Ausblick rund um Themen zum US-Markt. Aus charttechnischer Sicht analysiert Sebastian Hoffmann aktuell spannende Werte bzw. I...