Aktien

Devisenexperte Wiedemann: Euro bleibt weiter angeschlagen

30.10.2018 | 14:45
Nach wie vor gibt es eine Reihe von Meldungen die den Euro belasten. Der Haushalt in Italien und die Brexit-Verhandlungen zählen seit längerem dazu.

Der schrittweise Rücktritt von Angela Merkel aus der Politik wird nun auch als Unsicherheitsfaktor für den Euro wahrgenommen.

Heute gibt es nun auch noch negative Konjunkturdaten aus der EU und im Besonderen aus Italien.

Außerdem blickt Wiedemann im Gespräch mit Moderatorin Cornelia Eidloth auf die Entwicklung des brasilianischen Real nach dem Wahlsieg von Bolsonaro und den stetigen Verfall des chinesischen Yuan.

Folgen Sie flatExperte Frank Wiedemann auch auf guidants.de. Klicken Sie hier: https://go.guidants.com/#c/flatExperten

Weitere Videos zum Thema

Anzeige

Top Aktuell

06.02.2023 | 14:48

Börse: Ist die Rally vorbei?

Börsen+Märkte
DAX
Die Rally an den Märkten hat zuletzt zumindest Kratzer bekommen. Ist der Markt nun am Ende der Rally-Phase angekommen?