Börsen+Märkte

ZEW: Konjunktur hui - was macht nun Mario Draghi daraus? Kursstürze wie 2013 bei der FED bitte vermeiden!

18.07.2017 | 15:05
Erinnern Sie sich an den Kurssturz 2013, als Ben Bernanke den Einstieg in den Ausstieg der Anleihenkäufe bekannt gab?! Das will Mario Draghi unbedingt vermeiden. Was also tut er.
Die gute Konjunktur kann er nicht leugnen, denn der ZEW unterstreicht sie einmal mehr. Stefan Scharffetter von der Baader Bank zieht Schlussfolgerungen. Eine Panik wie 2013 werde an den Finanzmärkten nicht passieren. Diese Woche werde sich Mario Draghi mit seinem EZB-Team wohl nicht festlegen, sagt Stefan Scharffetter von der Baader Bank im Gespräch mit Antje Erhard. Einerseits wolle er den Ausstieg aus den Anleihenkäufen, andererseits soll keine Assetklasse darunter leiden... Der ZEW Index unterstreiche jedenfalls die robuste deutsche Konjunktur, und die sei auch in der Eurozone insgesamt stark. Warum aber reagiert der DAX dann so verhalten?

Wertpapiere zum Video

DAX
DE0008469008
846900
-
-
- %
DE000DB2KE72
-
-
- %

Weitere Videos zum Thema

17.07.2017 | 09:50

DAX-Check: Leitindex stehen ruhige Tage bevor

Börsen+Märkte
DAX
Am Freitag zeigte sich der DAX zum Handelsende kaum bewegt und schloss mit einem kleinen Minus von 0,1 Prozent. Auf Wochensicht fällt die Bilanz aber ...
Anzeige

Top Aktuell

Heute | 07:30

Ideas TV: Euroraum: Der Stress steigt!

Ideas TV
In den vergangenen Jahren stabilisierte das solide Wirtschaftswachstum die Währungsunion. Angesichts der deutlich schwächeren Konjunktur drohen nun ab...