Börsen+Märkte

DAX-Analystin von Kerssenbrock: Ursprüngliches Kursziel 13.000 Punkte zu niedrig

22.06.2017 | 10:42
Seit Dienstag Nachmittag schwächelt der deutsche Leitindex. Dabei hatte er zuvor im Tagesverlauf noch ein neues Allzeithoch markiert. Für Petra von Kerssenbrock von der Commerzbank kein Grund zur Sorge.
Die Analystin verweist auf die Entwicklung des DAX seit dem Frühjahr 2016. Seitdem habe es kaum nennenswerte Korrekturen gegeben, nur sehr kleine Konsolidierungen. "Die Technik deutet darauf hin, dass das, was wir im Moment machen, trendbestätigend nach oben ist", so von Kerssenbrock. Die Expertin analysiert den Deutschen Leitindex kurz-, mittel- und langfristig unter charttechnischen Gesichtspunkten. Außerdem erklärt sie, auf welche Kursmarken es jetzt ankommt.

Wertpapiere zum Video

DAX
DE0008469008
846900
-
-
- %
DE000DB2KE72
-
-
- %

Weitere Videos zum Thema

21.06.2017 | 13:38

Goldpreis Richtung 2000 US-Dollar?

Börsen+Märkte
So manche Experten schreiben einen Goldpreis von 2000 US-Dollar herbei. Oder möchten das zumindest. Dabei ist Gold gerade wieder auf Talfahrt. Wozu ak...
22.06.2017 | 06:53

Ideas TV: Die ETF-Bestseller im Check

Börsen+Märkte
DAX
ideasTV ist das Fernsehformat der Derivateabteilung der Commerzbank. Die Erstausstrahlung bei DER AKTIONÄR TV findet immer am Mittwochabend um 17.00 U...
Anzeige

Top Aktuell

15.10.2019 | 15:49

Most Actives: Nordex, Klöckner, Wirecard

Aktie
Viola Grebe blickt auf die meistgehandelten Werte beim Onlinebroker Flatex. Welche Aktien werden aktuell am häufigsten gekauft und welche verkauft. Zu...
15.10.2019 | 11:50

Euro mit neuem Schwung?

Devisen
Der Euro endlich auf Erholungskurs? Zumindest scheinen die Devisenmarkt-Teilnehmer skeptisch über die Tragfähigkeit von Phase 1 der Handelseinigung zu...