Börsen+Märkte

Christoph Zwermann: Euro auf 1,30 Dollar - DAX-Korrektur unter 12000? - Gewinner und Verlierer

26.07.2017 | 08:16
Ein Euro von 1,30 US-Dollar ist nach Einschätzung von Christoph Zwermann von Zwermann Financial nicht ausgeschlossen, und das muss auch noch nicht das Ende sein. Denn eine Euro-Stärke sei das gar nicht, eher eine Dollar-Schwäche.
Die Gewinner und Verlierer daraus - hier. Von wegen Euro-Stärke. Nein, das ist eine Dollar-Schwäche, sagt Christoph Zwermann von Zwermann Financial im Gespräch mit Antje Erhard, denn der Dollar verliere zu vielen Währungen. Noch stütze das die US-Börsen. Aber wehe, wenn das Vertrauen schwindet... Die aktuellen Verlierer sind erst einmal die Börsen in Europa. Die Schleusen im DAX können sich weit öffnen....

Wertpapiere zum Video

DAX
DE0008469008
846900
-
-
- %
DE000DB2KE72
-
-
- %

Weitere Videos zum Thema

Anzeige

Top Aktuell

08.04.2020 | 11:46

Hoch oder Runter - das ist hier die Frage!

Aktie
DAX
Katastrophale Corona-Zahlen aus den USA: Höchststand bei Todesfällen weltweit, Notstand in Japan, verschärfte Maßnahmen in Singapur, miese Unternehmen...
08.04.2020 | 09:35

Gold - zu teuer oder überflüssig?

Zertifikate
Notverkäufe stürzten die Krisenwährung mitten in der Krise in die Krise. Sprich: Gold wurde verkauft, um andere Löcher (aus Aktiengeschäften) zu stop...