Aktien

Börsenplatz Talk: Über Gold, DAX, Europas Aktien, Bananenrepubliken: Die Verlierer der EZB - Nix mehr mit Europa first und günstigen Euro-Aktien?

24.07.2017 | 13:40
Volkswirte und Anleger sind mehrheitlich enttäuscht: die EZB kauft nach wie vor pro Börsentag Vermögenswerte in Milliardenhöhe.
Der Euro wird immer stärker, aber für DAX und co ist das ein Desaster, oder, Robert Halver und Michael Blumenroth? Starker Euro, schwache Nerven? Der DAX fällt und fällt. "Sommergrippe" nennt das Robert Halver von der Baader Bank im Talk mit Antje Erhard auf dem Frankfurter Parkett. Aber dennoch gesund. Knackpunkt sei jedoch die US-Politik, denn es sei keine Euro-Stärke sondern eine Dollar-Schwäche. Zumal die größte Volkswirtschaft gerade geführt werde wie eine Bananenrepublik. Dabei hieß es doch gerade: Europa first, Europas Aktien seien doch günstig, besser als US-Titel?! Wo, an welchen Kapitalmärkten, wirkt der starke Euro am stärksten? 1,17 US-Dollar erwartet die Deutsche Bank dieses Jahr für den Euro zum US-Dollar, sagt Michael Blumenroth. Und dann? Warum kommt Gold so gar nicht aus dem Knick, nicht mal der schwache US-Dollar, nicht mal die Minizinsen in den USA tun was für das Edelmetall, oder?

Wertpapiere zum Video

XC0009655157
-
-
- %

Weitere Videos zum Thema

Anzeige

Top Aktuell

Heute | 14:19

DAX: Spricht der Chart für einen Ausbruch?

Börsen+Märkte
DAX
Nach seinen Rekorden ist dem DAX zuletzt die Puste ausgegangen. Sieht die technische Analyse für den Chart gerade danach aus, als würde der Leitindex ...
Heute | 13:55

Charttechnik: Tesla, Nio und BYD

Aktie
Hat die Aktie des Elektroauto-Pioniers Tesla das Potenzial, immer noch weiter durch die Decke zu gehen und wie sieht es da eigentlich bei Playern wie ...