MDAX
25.182,00
-0,23 %
DAX (RT)
12.714,50
-0,43 %
Euro Stoxx 50
3.536,50
-0,24 %
TecDAX
2.267,50
-0,58 %
DowJones
21.384,00
-0,10 %
Nasdaq 100
5.803,00
+0,38 %
S&P 500
2.435,00
+0,03 %
Nikkei 225
20.130,00
+0,02 %
Silber
16,71
+0,97 %
Gold
1.255,72
+0,58 %
Heating Oil
1,38
+0,15 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Weltfonds: „Auf die Gewichtung kommt es an“

18.11.2016 13:47

Marktkapitalisierung als Gewichtungsfaktor für Indizes und Fonds gilt als Standard für die Finanzbranche. Aber damit sind auch Nachteile verbunden. Wie kann man die vermeiden und Mehrrenditen erzielen.

Marc Cavatoni von der Nowinta Vermögensverwaltung aus dem schwäbischen Aalen ist dort Manager der Dachfonds. Er kritisiert: „Bei der Marktkapitalisierung wird der erfolgreichste Markt immer stärker gewichtet, was bei einem Trendwechsel hohe Verluste zur Folge hat“. Er nutzt darum eine Gewichtung der einzelnen Komponenten nach dem Beitrag der einzelnen Länder zur Weltwirtschaft. Dieses Konzept wird im Nowinta Primus Global (A0M47S) umgesetzt. „So hat dieser Fonds in mit Nordamerika nur eine Gewichtung von 26 Prozent, während diese Region im MSCI World mit 64 Prozent enthalten ist“, erläutert er. Der Fonds ist immer voll investiert, wird jedoch entsprechend der Veränderungen in der Wirtschaftskraft immer wieder angepasst. „Wir senden seit dem Jahr 2000 diese Strategie an und haben eine klar Outperformance im Vergleich zum MSCI World erzielt“, bekräftigt Cavatoni. Thomas Wiedenmann, beim ETF-Anbieter iShares für den Vertrieb an Banken und Vermögensverwaltungen zuständig, empfiehlt bei der Auswahl von ETFs auf die Gewichtungskonzepte zu achten: „Der Markt hat da inzwischen eine große Auswahlmöglichkeit.“

Anzeige

Aktie: NOWINTA Primus Global,
Redaktion: Bernhard Jünemann

Weitere Videos

Abspielen

09.06.

„Alphaquellen hebeln“

„Wir nutzen nicht nur unterschiedliche Anlageklassen, sondern Alphaquellen, die nicht mit einander korreliert sind“, erläutert Werner Krieger, Geschäftsführer der GFA Vermögensverwaltung aus mehr »

Abspielen

01.06.

„Nerven behalten – noch mehr drin“

„Kleinere Korrekturen sind gesund, solange sie mit steigenden Tiefpunkten ablaufen“, konstatiert der Technische Analyse, der auch Vorsitzender des VTAD, der Vereinigung Technischer Analysten, ist. mehr »

Abspielen

01.06.

"Gesunde Entwicklung"

„Seit Mitte 2016 gilt ein übergeordneter Aufwärtstrend“, erläutert Markus Kaiser, Vorstand bei StarCapital, „und deshalb sind wir in unseren ETF-Dachfonds mit der maximalen Aktienquote mehr »