MDAX
26.352,00
+0,10 %
DAX (RT)
12.466,00
-0,03 %
Euro Stoxx 50
3.435,50
+0,04 %
TecDAX
2.590,00
+0,35 %
DowJones
25.146,00
+0,36 %
Nasdaq 100
6.806,00
+0,21 %
S&P 500
2.719,75
+0,19 %
Nikkei 225
21.895,00
+1,06 %
Silber
16,57
-0,12 %
Gold
1.327,96
-0,16 %
Heating Oil
1,94
-0,92 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Thorsten Polleit: Spargelder in Gefahr - Kunden sollen zur Bank

03.04.2013 13:50

Nach der Krise in Zypern und der Frage, ob die Maßnahmen dort als "Blaupause" für die gesamte Euro-Zone taugen könnten, rät Polleit Bankkunden dazu, ihre Spareinlagen aufzulösen und in Aktien und Gold umzutauschen.

Polleit, Chefvolkswirt der Degussa Goldhandel GmbH, in der Sendung ´Börsenplatz 5´ bei Andreas Scholz: "Das Herabsetzen von Schulden, also ein Schuldenschnitt, ist das beste Modell, um der Überschuldungsproblematik Herr zu werden. Insofern werden wir das, was wir in Zypern gerade sehen, wohl auch in anderen Ländern erleben." Polleit: "Gerät das Bankensystem nämlich insgesamt in eine Schieflage, dann wird ein solcher Schuldenschnitt auch die Sparer treffen."
Polleit rät daher, sich von Spareinlagen zu trennen, diese aufzulösen und dann in "alternative Vermögensklassen" umzuschichten. Polleit: "Für Ersparnisse sind insbesondere das Produktivkapital, sprich Aktien, zu bevorzugen und keine festverzinslichen Zahlungsversprechen." Neben Aktien sei auch Gold eine solche Alternative, so Polleit weiter. Polleit: "Hinzu kommt, der Zins für solch vermeintlich sichere Anlagen ist bei Null. Nach Abzug der Inflation erleidet der Sparer also einen Verlust. Das ist natürlich keine Möglichkeit, um seine Altersvorsorge über einen längeren Abschnitt aufzubauen."
Nach Zypern, so Polleit, könnte jetzt Slowenien - und der dortige Bankensektor - in eine ähnlich dramatische Schieflage geraten.

Anzeige

Aktie: EUR/USD,
Redaktion: Andreas Scholz

Weitere Videos

Abspielen

21.02.

2018 mehr Gewinn geplant - "Zum Wachsen verdammt" - Aber keine Großfusion

Fusionspleite und Insidervorwürfe sind Vergangenheit: Die Deutsche Börse schaut nach vorn: 5 Prozent mehr Erlöse, zehn Prozent mehr Gewinn im "Jahr des Neuaufbruchs". Mindestens. Durch neue mehr »

Abspielen

19.02.

Die Medizintechnik geht an die Börse

Healthineers heißt die Medizintechnik von Siemens. Und die kommt an die Börse. Lange hat es gedauert. Doch jetzt soll es ganz schnell gehen... mehr »

Abspielen

16.02.

Robert Halver, Michael Blumenroth, Jochen Stanzl

Starkes Börsenmomentum in den USA - trotz allem. Was sehen Michael Blumenroth, Robert Halver, Jochen Stanzl im Gespräch mit Antje Erhard für Risiken, wenn Inflation und Schulden in den USA so mehr »