MDAX
20.560,00
-0,19 %
DAX (RT)
10.529,50
+0,31 %
Euro Stoxx 50
3.015,50
-0,07 %
TecDAX
1.687,00
-0,06 %
DowJones
19.160,00
-0,23 %
Nasdaq 100
4.733,00
-0,02 %
S&P 500
2.192,50
±0,00 %
Nikkei 225
18.355,00
-0,60 %
Silber
16,73
+0,84 %
Gold
1.174,96
+0,26 %
Heating Oil
1,66
+0,48 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Starmanager Hirsch: "Gold signalisiert immer weniger Inflation"

04.06.2012 14:15

Jedes Kind scheint es zu wissen: Die Inflation kommt. Doch Fondsmanager und Vermögensverwalter Johannes Hirsch, hat zunehmend Zweifel daran: "Wer auf Silber, Gold und Rohstoffe schaut, findet dafür keine Bestätigung."

"Gold ist sehr weit von der 200-Tage-Linie entfernt und die beginnt sich zu neigen", sagt der Fondsmanager. Deshalb müssen man bei Edelmetallen generell zurzeit höchste Vorsicht walten lassen. Auch die Rohstoffpreise seien seit 15 Monaten in einem klaren Abwärtstrend, was gegen Inflation spreche. Doch was kommt stattdessen? "An ein ausgewachsenen Deflationsszenario mag ich noch nicht denken, aber im Zug der Eurokrise scheint alles möglich", sagt Hirsch, "deshalb sollte man sich gedanklich darauf einstellen. Hirsch geht immer noch davon aus, dass die Notenbanken diese Entwicklung mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mittel bekämpfen werden: Quantitative Lockerungen jeder Art seien dann programmiert. In seinem Antea-Fonds (DE000A0DPZJ8) verfolgt Hirsch ein Multi-Asset und Multimanager-Konzept mit zehn unterschiedlichen Anlageklassen. Gemanagt werden sie von bekannten Portfolio-Stars wie Dr. Jens Ehrhardt, Dr. Hendrik Leber und Dr. Bert Flosbach. "Bis jetzt haben die drei die Trends relativ gut hinbekommen", lobt Hirsch, "die Rohstoffbaisse haben sie rechtzeitig erkannt." Gold und Silber seien zurzeit im Konzept untergewichtet, aber trotzdem vorhanden. Ebenso erstklassige Anleihen, die gerade in einem Deflationsszenario Sicherheit böten.

Anzeige

Aktie: ANTEA, Silber, Gold,
Redaktion: Bernhard Jünemann

Weitere Videos

Abspielen

09.11.

Trump wird Präsident - das sind die wirtschaftlichen Folgen

Für die Märkte sei Trump - zumindest langfristig - ein größeres Problem als der Brexit, sagte Dr. Jörg Krämer, Chefvolkswirt der Commerzbank, im Gespräch mit Antje Erhard. Als Gegner des mehr »

Abspielen

03.11.

FED erhöht die Zinsen im Dezember - Es sei denn...

Ein stabiler Arbeitsmarkt, ein Wirtschaftswachstum im dritten Quartal von fast drei Prozent - die FED habe nach eigenem Bekunden "mehr Argumente" für eine Zinsanhebung im Dezember als bisher, sagt mehr »

Abspielen

08.09.

Apples nächstes kleines GROSSES Ding - Aktie billig

Apple vereine in einem Gerät die Gadgets und USPs vieler Hersteller und setze dabei die höchsten Qualitätsstandards, sagt Daniel Kröger von Acatis nach der Präsentation des neuen iPhone 7 im mehr »