MDAX
21.526,00
-0,39 %
DAX
10.610,50
+0,52 %
EURO STOXX 50
2.989,50
-0,47 %
TecDAX
1.714,00
-0,70 %
Dow Jones
18.472,00
-0,12 %
Nasdaq 100
4.779,50
-0,14 %
S&P 500
2.175,00
-0,11 %
Nikkei 225
16.525,00
-0,24 %
Silber
18,62
+0,16 %
Gold
1.324,20
-0,17 %
Heating Oil
1,49
-0,20 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Solarbranche: Die Schlinge zieht sich weiter zu

03.04.2012 18:49

"Der Kernpunkt ist die Finanzierung", sagt Roland Klaus, Börse Stuttgart. Nach der Pleite von Q-Cells könnte jetzt anscheinend Phoenix Solar Probleme bekommen. Die Anleger jedenfalls strafen das Papier heute kräftig ab.

Während Q-Cells angekündigt hat, heute Insolvenzantrag zu stellen, folgt nun die nächste Negativüberraschung. Diesmal steht Phoenix Solar im Blickpunkt. "Der Kernpunkt ist die Finanzierung", sagt Roland Klaus, Börse Stuttgart. Die Aktie von Phoenix Solar muss heute kräftig einsteigen. "Erstmals kostet die Aktie weniger als einen Euro. Noch vor einem Jahr lag der Kurs bei 25 Euro, zu seinen besten Zeiten kostete das Papier sogar mehr als 50 Euro", so Roland Klaus weiter. Dem DAX macht das relativ wenig aus. Zwei Knock-Out-Calls auf Bayer und BASF stehen heute im Blickpunkt an der Euwax. Während der Schein von Bayer gekauft wird, hatten die Anleger bereits am Freitag beim BASF-Papier zugegriffen. Da die Aktie seitdem etwas gestiegen ist, nehmen die Trader bereits erste Gewinne mit. Weiter ohne klare Richtung zeigt sich das Euwax Sentiment. Nach einem Ausflug in die Minuszone kurz nach Handelsstart ist der Index mittlerweile im Minus angelangt.

Lesen Sie dazu auch folgenden Artikel bei Der Aktionär Online: Blockbuster-Hoffnung bei Bayer: Außerdem EZB, Grenkeleasing, Q-Cells, Solar Millennium und ThyssenKrupp im Fokus

Anzeige

Aktie: DAX, Phoenix Solar, Q-CELLS INTL FIN.09/14 CV,
Redaktion: Peter Kuhmann

Weitere Videos

Abspielen

25.08.

über 60 Dollar

"Die Analysten der HSBC gehen davon aus, dass sich das Verhältnis von Angebot und Nachfrage bei Öl bis zum nächsten Jahr angleicht.", sagt Christian Köker von der HSBC. Also gäbe es dann kaum mehr »

Abspielen

24.08.

stärkster Zuwachs seit 5 Jahren.

Außerdem spricht Moderatorin Johanna Claar mit Marktexperte Stefan Scharfetter von der Baader Bank über die Auswirkungen der Niedrig-Zins-Politik und die konjunkturellen Erwartungen der nächsten mehr »

Abspielen

24.08.

Anleihen von Schwellenländern

"Die Emerging Markets wachsen vergleichsweise stark.", sagt Heike Fürpaß-Peter. Für die Volkswirtschaften der Schwellenmärkte prognostiziere der IWF ein Wachstum von 4,1 Prozent, für die mehr »