MDAX
20.830,00
+0,48 %
DAX
10.158,50
+0,35 %
EURO STOXX 50
2.975,50
+0,71 %
TecDAX
1.676,50
+0,78 %
Dow Jones
18.556,00
+0,18 %
Nasdaq 100
4.666,00
+0,41 %
S&P 500
2.174,00
+0,39 %
Nikkei 225
16.660,00
+0,39 %
Silber
19,65
-0,56 %
Gold
1.323,55
-0,42 %
Heating Oil
1,35
-2,46 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Small- & Midcaps: Wacker auf Most Preffered List - Loewe kämpft ums Überleben

25.09.2013 12:09

Mit Sebastian Steyer vom Radebeuler Actien Club blicken wir auf Aktien aus der zweiten Reihe. Positives gibt es bei Wacker Chemie zu vermelden, während es beim TV-Hersteller Loewe um die Existenz geht.

Die Aktie von Wacker Chemie wurde von der UBS auf die "Most Preffered List" gesetzt. Was zuerst recht positiv aussieht, stuft Sebastian Steyer etwas anders ein: "Der Konzern hat nach wie vor mit dem Thema Solar zu kämpfen. Ein neues Werk ist in Planung, bis dahin werden bessere Polysilizium-Preise gebraucht". Die Aktie hält er daher im Moment nicht für allzu interssant für den Anleger.

Als spekulativ bezeichnet er das Papier des TV-Herstellers Loewe. Dieser befindet sich noch rund 3 Wochen im Gläubigerschutz. Wird bis dahin kein Investor gefunden, muss das Unternehmen Insolvenz anmelden: "Es wird momentan mit 10 möglichen Investoren verhandelt. Ich denke, das könnten sie schaffen. Aber langfristig glaube ich nicht an die Auferstehung des Konzerns".

Anzeige

Aktie: Loewe, Wacker Chemie,
Redaktion: Torsten Hanft

Weitere Videos

Abspielen

22.07.

Mittelstand statt DAX-Werte - Die SAP von morgen

Unter der Verunsicherung nach dem Brexit-Votum leiden große wie kleine Fonds-Häuser, erklärt Thomas Soltau. Dennoch könnten auch kleinere Fondsboutiquen mit attraktiven Renditen aufwarten. Zum mehr »

Abspielen

22.07.

Gold-Rallye - es ist noch nicht vorbei - Rücksetzer nutzen

Lohnt es sich, angesichts des weit gelaufenen Goldpreises jetzt noch "aufzuspringen"? Wie handelt man am besten Gold - Physisch oder als Finanzprodukt? Es gibt eine Unmenge an Möglichkeiten: mehr »

Abspielen

22.07.

China will Europa - und das sind die Folgen

Gerade kommt Professor Löchel zurück aus Shanghai: "Das Interesse Chinas an Deutschland ist in letzter Zeit noch größer geworden, auch die Bereitschaft zu investieren." Es gehe den Chinesen dabei mehr »