MDAX
21.198,00
+0,67 %
DAX
10.307,00
+0,34 %
EURO STOXX 50
2.995,50
+0,47 %
TecDAX
1.712,50
+0,79 %
Dow Jones
18.472,00
-0,12 %
Nasdaq 100
4.697,50
+0,06 %
S&P 500
2.164,50
-0,37 %
Nikkei 225
16.695,00
+1,46 %
Silber
20,01
+1,94 %
Gold
1.327,75
+0,54 %
Heating Oil
1,31
-0,53 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

"Silberjunge" Thorsten Schulte: "Manipulation wird scheitern"

23.07.2013 17:46

Der Sturz des Silberpreises auf fast 18 Dollar ist nach Meinung von Thorsten Schulte von Silberjunge.de das Ergebnis einer Marktmanipulation der vier großen "Spieler".

"Doch jede Manipulation erweist sich letztlich als unhaltbar und wird scheitern", sagt Schulte und wertet den jüngsten Anstieg des Silberpreises auf mehr als 20 Dollar als ein Zeichen dafür. "Der Markt ist so pessimistisch, daraus wird Kaufgelegenheit", ist er überzeugt. Den Menschen werde fälschlicherweise eingeredet, dass die Krise zu Ende sei, was einfach nicht stimme. Die riesigen Geldmengen durch die Notenbanken würden der Realwirtschaft nicht helfen und letztlich die Inflation anheizen. Vorerst sei die Weltwirtschaft aber noch in einem ausgeprägten Schwachen Umfeld. Mittelfristig sieht er aber eine anziehende Nachfrage nach Silber auch als Industriemetall: "Silber wird in vielen Bereichen immer stärker genutzt, ob in der Elektronikindustrie oder wegen seiner antibakteriellen Wirkung im Gesundheitswesen." Deshalb ist Thorsten Schulte ganz sicher: "Ende 2013 oder 2014 wird der Silberpreis einen deutlichen Schub machen. Die 100 Dollar je Feinunze halte ich fest im Blick."

Anzeige

Aktie: Silber,
Redaktion: Bernhard Jünemann

Weitere Videos

Abspielen

22.07.

China will Europa - und das sind die Folgen

Gerade kommt Professor Löchel zurück aus Shanghai: "Das Interesse Chinas an Deutschland ist in letzter Zeit noch größer geworden, auch die Bereitschaft zu investieren." Es gehe den Chinesen dabei mehr »

Abspielen

27.06.

Made in Frankfurt - WISAG-Chef Claus Wisser über Mut, Erfolg, Zufall, Geld und Aktien

Was braucht man, um Unternehmer zu sein? Mehr als eine Idee, jedenfalls. Mut, Selbstvertrauen. "Wer Angst davor hat, der ist im öffentlichen Dienst besser aufgehoben." Das ist keineswegs mehr »

Abspielen

03.05.

DAX runter auf 9700 - dann Luft bis 11000

Marktprofi Orkan Kuyas sagt: Die Dow - Rallye war zu viel und zu schnell. Das schreie nach einer Korrektur Richtung 17400. Nach einem Fehrlausbruch seien auch 17000 Punkte in der Folge nicht mehr »