MDAX
20.830,00
+0,48 %
DAX
10.158,50
+0,35 %
EURO STOXX 50
2.975,50
+0,71 %
TecDAX
1.676,50
+0,78 %
Dow Jones
18.556,00
+0,18 %
Nasdaq 100
4.666,00
+0,41 %
S&P 500
2.174,00
+0,39 %
Nikkei 225
16.660,00
+0,39 %
Silber
19,65
-0,56 %
Gold
1.323,55
-0,42 %
Heating Oil
1,35
-2,46 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Silber: "Krass unterbewertet"

12.06.2014 15:40

Der Silberpreis hat den Fans des Edelmetalls seit 2011 übel mitgespielt. Jetzt ist er auf einem Niveau, auf dem mehr für steigende als fallende Preise spricht.

"Die Großinvestoren haben so viele Verkaufspositionen wie selten zuvor", sagt Thorsten Schulte, der als Silberjunge bekannt ist, und den Glauben an das Edelmetall nicht verloren hat, "dann genügt nur – wie öfters in der Vergangenheit – nur ein kleiner Anlass und der Preis schiesst nach oben." Dabei bezieht er sich auf einen sogenannten Short Squeeze, Investoren, die auf fallende Preise gesetzt haben, müssen bei einem Anstieg kaufen, um ihre Verluste zu begrenzen und treiben den Preis zusätzlich nach oben. Schulte sieht auch beim MACD bald Kaufsignale. Dieser Indikatore misst Trends und Trenddynamik. Ihm macht Mut, das Indien und China zudem verstärkt Silber importieren. "Silber ist krass unterbewertet, es ist das unterbewerteste aller Assets", bekräftigt der Silberjunge. Deshalb sieht her für dieses Jahr deutlich anziehende Notierung. Langfristig muss für ihn Silber ohnehin steigen, weil er das Metall als Vermögensschutz ersten Ranges ansieht und Papiergeld angesichts der extrem expansiven Notenbankpolitik immer mehr unter Druck geraten sollte.

Anzeige

Aktie: Silber,
Redaktion: Bernhard Jünemann

Weitere Videos

Abspielen

22.07.

China will Europa - und das sind die Folgen

Gerade kommt Professor Löchel zurück aus Shanghai: "Das Interesse Chinas an Deutschland ist in letzter Zeit noch größer geworden, auch die Bereitschaft zu investieren." Es gehe den Chinesen dabei mehr »

Abspielen

27.06.

Made in Frankfurt - WISAG-Chef Claus Wisser über Mut, Erfolg, Zufall, Geld und Aktien

Was braucht man, um Unternehmer zu sein? Mehr als eine Idee, jedenfalls. Mut, Selbstvertrauen. "Wer Angst davor hat, der ist im öffentlichen Dienst besser aufgehoben." Das ist keineswegs mehr »

Abspielen

03.05.

DAX runter auf 9700 - dann Luft bis 11000

Marktprofi Orkan Kuyas sagt: Die Dow - Rallye war zu viel und zu schnell. Das schreie nach einer Korrektur Richtung 17400. Nach einem Fehrlausbruch seien auch 17000 Punkte in der Folge nicht mehr »