MDAX
21.450,00
-0,09 %
DAX
10.524,50
+0,03 %
EURO STOXX 50
2.996,50
+0,60 %
TecDAX
1.713,00
-0,20 %
Dow Jones
18.404,00
-0,36 %
Nasdaq 100
4.783,50
+0,02 %
S&P 500
2.169,50
-0,32 %
Nikkei 225
16.595,00
+0,45 %
Silber
18,65
+0,43 %
Gold
1.321,03
-0,08 %
Heating Oil
1,50
-0,27 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Silber: „Die nächste Sternstunde kommt“

20.12.2011 17:57

Thorsten Schulte ist der Silberjunge (www.silberjunge.de) und predigt das Edelmetall als Vermögensschutz schlechthin („Silber das bessere Gold“). Doch 2011 ist der Preis ordentlich unter Druck gekommen. Droht jetzt der Trendbruch?

In der Tat hat sich die charttechnische Situation stark verschlechtert. Die 200-Tage-Linie wurde unterschritten und diese beginnt sich nach unten zu neigen. Schulte verweist darauf, dass dies 2008 ähnlich war, bevor dann der Silberpreis zu einer beispiellosen Rallye ansetzte. Den Rückgang des Silberpreises, der ja zur Jahresmitte 50 Dollar erreicht und dann unter 30 abrutschte, erklärt er mit den schlechteren Aussichten der Weltwirtschaft, namentlich der Schwellenländer. Dagegen stellt er die Politik der Notenbanken, „die noch mehr Gelddrucken, was inflationär wirken sollte“. Von daher bleibt er bei seiner These: „Silber ist der beste Vermögensschutz“. Er empfiehlt auf diesem Niveau Positionen aufzubauen: „Die nächste Sternstunde des Silbers kommt, haben Sie Geduld.“

Anzeige

Aktie: Silber,
Redaktion: Bernhard Jünemann

Weitere Videos

Abspielen

17.04.

"DAX von 5.000 möglich"

Schäfer mit mehr als 40 Jahren Markterfahrung geht von einer andauernden Krise aus, die er bisher so noch nicht erlebt hat: "Europa unter Druck, Amerika mit Schuldenproblemen noch größer als Europa mehr »

Abspielen

16.04.

Markt fundamental weiter in Ordnung"

"Vorsichtig, aber durchaus risikobereit", so beschreibt Kristijan Tomic, Senior Director Markt bei S Broker das Verhalten der Kunden. Viele hätten auch die kräftigen Gewinne seit Jahresanfang mehr »

Abspielen

12.04.

"Inflation kommt – Aktien bieten Schutz"

Zwar sieht er den Anstieg im moderaten Bereich, höchsten bis in den mittleren einstelligen, aber die Wirkung auf das Vermögen der Anleger könnte erheblich sein. "Die Notenbanken werden die Zinsen mehr »