MDAX
23.632,00
+0,25 %
DAX (RT)
12.198,50
+0,41 %
Euro Stoxx 50
3.476,50
+0,32 %
TecDAX
2.032,25
+0,56 %
DowJones
20.654,00
-0,19 %
Nasdaq 100
5.434,50
+0,53 %
S&P 500
2.360,50
+0,19 %
Nikkei 225
19.150,00
-0,93 %
Silber
18,19
+0,28 %
Gold
1.252,50
+0,07 %
Heating Oil
1,55
+2,12 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

SGL Carbon: Hoffnungen in Carbon "zu hoch gegriffen"

09.08.2012 14:03

SGL Carbon setzt im zweiten Quartal mehr um. Die Erlöse steigen bei dem Carbonspezialisten um 18,5 Prozent auf 428,2 Millionen Euro. Das EBIT geht allerdings um 16,4 Prozent zurück auf 36,8 Millionen Euro.

"Die Zahlen sind doch etwas schelchter als erwartet", sagt Sebastian Steyer vom Radebeuler Actien Club. Die Euphorie über Carbon als vielseitig einsetzbaren Werkstoff war laut Steyer möglicherweise "zu hoch gegriffen". "Ich denke, dass wir Carbon flächendeckend in größerem Ausmaß als Ersatz für Stahl und Aluminium in den mittleren und unteren Fahrzeugklassen sehen, das ist eher Zukunftsmusik", so der Experte.
Was dem Graphitspezialisten am meisten zu schaffen macht, welche Rolle die Windanlagenbauer für das Ergebnis spielen und warum die immer wieder aufkommende Übernahmephantasie derzeit der einzige Grund ist, die Aktie von SGL Carbon zu kaufen.

Anzeige

Aktie: TecDAX, SGL Carbon, MDAX, SDAX,
Redaktion: Markus Gentner

Weitere Videos

Abspielen

29.03.

Kein neues Allzeithoch im DAX - Gegenwind aus USA

Der DAX sei überkauft, Gegenwind könne aus den USA kommen. Und so sieht Christoph Zwermann von Zwermann Financial kein neues Allzeithoch im DAX. Auch der Euro sei bei seinem Ausbruchsversuch mehr »

Abspielen

29.03.

DAX mit saisonalem Schub gen Allzeithoch - Gold gen 1307 - kein Trump-Misstrauen am Aktienmarkt

Unter welchen Voraussetzungen schafft es der DAX zurück auf sein Allzeithoch - möglichst zeitnah? Wie saisonal stark ist Gold aktuell? Und wie lange? Ein Kursziel von 1375 US-Dollar - mehr »

Abspielen

29.03.

Euro überwindet Hürde um Hürde und stoppt- neue charttechnische Kursziele!

Der Euro über 1,08, eine inverse Schulter-Kopf-Schulter-Formation, die Charttechniker weiter nach oben projizieren; Durchbruch der 200-Tage-Linie - all das spräche für den Euro, sagt Matthias mehr »