MDAX
25.276,00
+0,37 %
DAX (RT)
12.770,50
+0,44 %
Euro Stoxx 50
3.561,00
+0,69 %
TecDAX
2.266,25
-0,06 %
DowJones
21.436,00
+0,24 %
Nasdaq 100
5.774,00
-0,50 %
S&P 500
2.440,00
+0,21 %
Nikkei 225
20.190,00
+0,30 %
Silber
16,59
-0,72 %
Gold
1.244,31
-0,91 %
Heating Oil
1,38
±0,00 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Saisonalität handeln - JETZT!

12.10.2016 15:47

Liest man Presse und Börsenbloggs so scheint nichts einfacher als an der Börse Geld zu verdienen – im vierten Quartal: „Jetzt ist die Zeit um reich zu werden“ „Goldener Oktober“, „Jahresendrallye sehr wahrscheinlich“. - Wie saisonal ist die Börse? Mai als Renditekiller? Wie schlimm war es eigentlich 2016, Ulrich W. Hanke?

Ulrich W. Hanke, Herausgeber des Börsenbriefes Boersianer.info, sagt im Gespräch mit Antje Erhard: Börsenweisheiten muss man ein bisschen variieren. Etwa "Sell in May". Sell in June wäre besser, auch wenn es sich nicht reimt, um die schwachen Monate August und vor allem September zu umgehen. Und um erst im Oktober - nicht wie das Sprichwort sagt September, zurückzukehren." Das sei in DAX und Dow, aber auch vielen anderen Indizes so. Ein einziges Muster reiche aber - wie so oft -als einziges Anlagekriterium nicht aus. Im Gespräch erklärt Ulrich W. Hanke, worauf es noch ankommt. Ob es eine Jahresendrallye gibt. Was das vierte Quartal - üblicherweise, im Durchschnitt - bringt. Und wo die Risiken in diesem besonderen Quartal mit US-Wahl und eventueller Zinserhöhung liegen...

Anzeige

Aktie: DAX,
Redaktion: Antje Erhard

Weitere Videos

Abspielen

26.06.

Fracken, dass der Schiefer kracht mit Folgen? Ölpreis-Rutsch diesmal keine Kursschmiere für die Börse

Vor zwei Jahren galt billiges Öl als Schmierstoff für die Aktienmärkte. Was hat sich seither verändert? Konjunkturell läuft es doch deutlich besser als "damals"? Anouch Wilhelms von der mehr »

Abspielen

22.06.

DAX 13000 plus X, S&P mit Wahnsinns-Dynamik, Topix 1000 Wow-Ausbruch - aber Euro und Öl?!

Ein Puffer bis 11000 aus harttechnischer Sicht und ein Aufwärtstrend, der die 13000 Punkte und mehr bald erreichen sollte - so sieht Martin Utschneider von Donner & Reuschel den DAX. Im Gespräch mehr »

Abspielen

22.06.

Gold unter 1320 "gefährlich" - und weitere FED-Folgen

"Der US-Dollar steigt.", ist sich Christoph Zwermann von Zwermann Financial im Gespräch mit Antje Erhard sicher. Und dann? Rohstoffe verlieren dann. Und die Emerging Markets? Fakt sei, mit mehr »