MDAX
26.148,00
±0,00 %
DAX (RT)
13.158,50
±0,00 %
Euro Stoxx 50
3.580,00
±0,00 %
TecDAX
2.544,00
±0,00 %
DowJones
24.674,00
±0,00 %
Nasdaq 100
6.483,00
±0,00 %
S&P 500
2.680,00
±0,00 %
Nikkei 225
22.720,00
±0,00 %
Silber
16,03
+0,75 %
Gold
1.254,44
±0,00 %
Heating Oil
1,91
+0,32 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Royal-Dutch-Shell-Aktie: Attraktiv, aber ...

04.02.2016 13:53

Der Ölpreisverfall stellt eine schwere Belastung für alle Ölproduzenten dar. Allerdings kommen vor allem die Konzerne damit noch gut zurecht, die über ein starkes Standbein im Downstream-Bereich, also dem Geschäft mit Raffinerien und Tankstellen, verfügen. So wie etwa Shell: Der Konzern legte ein starkes Q4-Ergebnis vor.

So erwirtschaftete der britisch-niederländische Energieriese im Schlussquartal einen bereinigten Gewinn in Höhe von 1,8 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn belief sich auf knapp eine Milliarde Dollar. Für das Gesamtjahr beläuft sich der Überschuss damit auf knapp 2,0 Milliarden Dollar. Für das laufende Jahr wird mit einem Nettogewinn von acht Milliarden Dollar gerechnet, für das kommende Jahr erwarten Analysten ein Ergebnis von 14 Milliarden Dollar.

Die Papiere von Royal Dutch Shell zählen zusammen mit Total weiter zu den attraktivsten Aktien im Sektor. Dennoch ist das Chartbild angeschlagen. Was Sie jetzt tun sollten, erfahren Sie von Thorsten Küfner vom Anlegermagazin DER AKTIONÄR.

Anzeige

Aktie: Royal Dutch Shell,
Redaktion: Tamara Bauer

Weitere Videos

Abspielen

15.12.

Diese Aktien sind hot, diese Aktien sind Schrott

Zu den positiven Werten gehören für den Börsenpunk Pantaflix, Geely und Sporttotal. Welche Aktien Anleger dagegen meiden sollten, erfahren Sie in diesem Video. Verfolgen Sie den Börsenpunk mehr »

Abspielen

15.12.

Diese Marke zieht die Wirecard-Aktie magisch an

Mit welchem Produkt Sie von der zukünftigen Entwicklung des Wertes profitieren können, erfahren Sie in diesem Video. mehr »

Abspielen

15.12.

Ein erster Schritt aus dem Tal

Die große Frage sei: Ist noch ein neues Tief drin oder schaffen es die Edelmetalle, weiter Käufer anzulocken. „Mit Blick auf GDX und Silber könnte die Korrektur eigentlich abgearbeitet sein“, mehr »