MDAX
20.852,00
+0,43 %
DAX
10.311,50
+0,28 %
EURO STOXX 50
3.084,50
+0,54 %
TecDAX
1.693,50
+0,15 %
Dow Jones
17.880,00
+0,20 %
Nasdaq 100
4.512,50
+0,39 %
S&P 500
2.101,00
+0,36 %
Nikkei 225
16.910,00
+0,15 %
Silber
16,23
-0,55 %
Gold
1.212,58
-0,65 %
Heating Oil
1,50
-0,60 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Royal-Dutch-Shell-Aktie: Attraktiv, aber ...

04.02.2016 13:53

Der Ölpreisverfall stellt eine schwere Belastung für alle Ölproduzenten dar. Allerdings kommen vor allem die Konzerne damit noch gut zurecht, die über ein starkes Standbein im Downstream-Bereich, also dem Geschäft mit Raffinerien und Tankstellen, verfügen. So wie etwa Shell: Der Konzern legte ein starkes Q4-Ergebnis vor.

So erwirtschaftete der britisch-niederländische Energieriese im Schlussquartal einen bereinigten Gewinn in Höhe von 1,8 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn belief sich auf knapp eine Milliarde Dollar. Für das Gesamtjahr beläuft sich der Überschuss damit auf knapp 2,0 Milliarden Dollar. Für das laufende Jahr wird mit einem Nettogewinn von acht Milliarden Dollar gerechnet, für das kommende Jahr erwarten Analysten ein Ergebnis von 14 Milliarden Dollar.

Die Papiere von Royal Dutch Shell zählen zusammen mit Total weiter zu den attraktivsten Aktien im Sektor. Dennoch ist das Chartbild angeschlagen. Was Sie jetzt tun sollten, erfahren Sie von Thorsten Küfner vom Anlegermagazin DER AKTIONÄR.

Anzeige

Aktie: Royal Dutch Shell,
Redaktion: Tamara Bauer

Weitere Videos

Abspielen

27.05.

Bei Gold bis 1.200 USD alles gut - DAX-Rallye nachhaltig?

Der Euro fällt, der DAX steigt - diese Rechnung geht aktuell auf. Derzeit bestehe im DAX eine starke Aufwärtsdynamik, sagt Christoph Zwermann. Auf Tageschart-Sicht heißt das: Er muss über die mehr »

Abspielen

25.05.

Luft, Luft, Luft

Der DAX nimmt alle Hürden - bis 10.500 sei Luft nach oben, sagt Marktprofi Oswald Salcher von Flatex. Ifo besser als erwartet, der Euro fällt - vieles spräche für den DAX. Und für den Dow? mehr »

Abspielen

25.05.

MICEX outperformt DAX - Risiken bleiben - Chancen mit Gazprom und Co?

Im vergangenen Jahr lief der russische Markt bis Mai - und korrigierte dann. In diesem Jahr könnte sich die Geschichte wiederholen, sagt Andreas Männicke von East Stock Informationsdienste. Der mehr »