MDAX
22.613,00
-0,19 %
DAX (RT)
11.584,00
-0,28 %
Euro Stoxx 50
3.287,00
-0,44 %
TecDAX
1.834,75
-0,38 %
DowJones
19.720,00
-0,35 %
Nasdaq 100
5.060,00
+0,03 %
S&P 500
2.266,50
-0,17 %
Nikkei 225
19.065,00
+0,29 %
Silber
16,95
-1,40 %
Gold
1.200,88
-0,78 %
Heating Oil
1,62
+0,50 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Relative Stärke: „Das Beste im Weltportfolio“

08.12.2016 16:07

Welche Märkte letztlich am besten laufen, lässt sich vorher nicht sagen. Um trotzdem überdurchschnittliche Renditen zu erzielen, dienen bestimmte Strategien. Bewährt hat sich dabei die Relative Stärke als Auswahlkriterium.

„In unserer Weltstrategie wählen wir aus 27 Märkten immer die fünf stärksten Börsen aus“, erläutert Uwe Eilers, Vorstand von Geneon Vermögensmanagement aus Hamburg, aber mit Niederlassungen bundesweit vertreten. Dazu nutzt Eilers ETFs, die in einem gemanagten Account investiert sind. Das Risiko sinkender Märkte, in denen es auch bei fallenden Kursen relative Stärke gibt, wird dadurch umgangen, dass man nur in Börsen mit steigendem Trend investiert. „So war die Strategie 2008 in keinem Markt investiert“, erläutert Eilers. Zurzeit sei man in Nordamerika, China, MSCI World und sogenannte Frontier Market investiert. „Das ergibt langfristig eine schöne Outperformance, auch wenn manche Märkte heftig schwanken können.“ Christian Bimüller von iShares, dort zuständig für den Vertrieb an Banken und Vermögensverwaltern, rät Anleger jedoch, genau auf die einzelnen Indizes und die Währungen zu achten: Diese Risiken sollte man im Blick haben.“

Anzeige

Aktie: iShares Core MSCI World UCITS ETF Acc,
Redaktion: Bernhard Jünemann

Weitere Videos

Abspielen

19.01.

„Möglichst breite Streuung“

„Die ETFs sind inzwischen stärker als die aktiven Fonds im Sparplansegment“, berichtet Jan Enno Einfeld, Head of Investing der comdirect. „Anleger treffen damit eine einfache Entscheidung, mehr »

Abspielen

19.01.

Europas Börsen kommen 2017 - trotz Brexit und Trump - oder gerade deshalb

Thomas Meyer zu Drewer von ComStage sieht für das Börsenjahr 2017 vor allem Aufholpotential für Europas Börsen. Im Gespräch mit Antje Erhard erläutert er warum. Und wie wichtig Diversifikation mehr »

Abspielen

16.12.

„Keine Angst vor höheren Zinsen“

„Das ist keine Zinswende, sondern nur ein Zinswendchen“, kommentiert Robert Halver, Leiter der Kapitalmarktanalyse der Baader Bank, die jüngste Zinsentscheidung der Fed. Normalerweise wirkt der mehr »