MDAX
26.148,00
±0,00 %
DAX (RT)
13.158,50
±0,00 %
Euro Stoxx 50
3.580,00
±0,00 %
TecDAX
2.544,00
±0,00 %
DowJones
24.674,00
±0,00 %
Nasdaq 100
6.483,00
±0,00 %
S&P 500
2.680,00
±0,00 %
Nikkei 225
22.720,00
±0,00 %
Silber
16,03
+0,75 %
Gold
1.254,44
±0,00 %
Heating Oil
1,91
+0,32 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Relative Stärke: „Das Beste im Weltportfolio“

08.12.2016 16:07

Welche Märkte letztlich am besten laufen, lässt sich vorher nicht sagen. Um trotzdem überdurchschnittliche Renditen zu erzielen, dienen bestimmte Strategien. Bewährt hat sich dabei die Relative Stärke als Auswahlkriterium.

„In unserer Weltstrategie wählen wir aus 27 Märkten immer die fünf stärksten Börsen aus“, erläutert Uwe Eilers, Vorstand von Geneon Vermögensmanagement aus Hamburg, aber mit Niederlassungen bundesweit vertreten. Dazu nutzt Eilers ETFs, die in einem gemanagten Account investiert sind. Das Risiko sinkender Märkte, in denen es auch bei fallenden Kursen relative Stärke gibt, wird dadurch umgangen, dass man nur in Börsen mit steigendem Trend investiert. „So war die Strategie 2008 in keinem Markt investiert“, erläutert Eilers. Zurzeit sei man in Nordamerika, China, MSCI World und sogenannte Frontier Market investiert. „Das ergibt langfristig eine schöne Outperformance, auch wenn manche Märkte heftig schwanken können.“ Christian Bimüller von iShares, dort zuständig für den Vertrieb an Banken und Vermögensverwaltern, rät Anleger jedoch, genau auf die einzelnen Indizes und die Währungen zu achten: Diese Risiken sollte man im Blick haben.“

Anzeige

Aktie: iShares Core MSCI World UCITS ETF Acc,
Redaktion: Bernhard Jünemann

Weitere Videos

Abspielen

14.12.

„Aktien bleiben Top-Anlage“

„Solange die Notenbanken eine expansive Geldpolitik fahren, gibt es keine Alternative zu Aktien“, sagt Robert Halver. Die Zinsschritte der amerikanischen Fed beunruhigen ihn nicht: „Die ändern mehr »

Abspielen

16.11.

„Industriemetalle im Aufwind“

„Die Weltkonjunktur brummt“, sagt Eugen Weinberg, Leiter der Rohstoffanalyse der Commerzbank, „und das stützt die Rohstoffpreise, vor allem die der Industriemetalle. So sieht er für 2018 mehr »

Abspielen

16.11.

Rohstoffe der Zukunft ab heute clever handeln

Die Commerzbank hat einen Rohstoff-Index entwickelt mit 12 Rohstoffen ohne Agrarrohstoffe, der weniger energielastig ist als andere, sagt Thomas Meyer zu Drewer zu Antje Erhard. Verschiedene Segmente mehr »