MDAX
21.562,00
+0,78 %
DAX
10.438,50
+0,39 %
EURO STOXX 50
2.992,00
+0,34 %
TecDAX
1.790,50
+0,34 %
Dow Jones
18.196,00
-0,14 %
Nasdaq 100
4.868,00
+0,06 %
S&P 500
2.154,50
-0,25 %
Nikkei 225
16.455,00
-0,90 %
Silber
18,98
-0,63 %
Gold
1.320,18
-0,51 %
Heating Oil
1,42
+1,28 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Rational: "Kurse von unter 200 Euro locker drin"

10.07.2013 15:47

Die Aktie von Rational bricht nach einer Gewinnwarnung ein. Der MDAX-Konzern kündigte an, er erwarte 2013 nur noch ein Umsatzwachstum von rund fünf Prozent bei einem Ergebnis auf Vorjahresniveau. Anfang Mai hatte Rational noch ein „hohes einstelliges Wachstum bei Umsatz und Ergebnis“ in Aussicht gestellt. Viele Analysten gingen von einem Umsatzplus von zehn Prozent aus und dürften nun ihre Schätzungen nach unten anpassen. „Was natürlich jetzt (…) in den nächsten Tagen passieren wird, ist dass diese Ratings überdacht werden und ich kann mir gut vorstellen, dass sehr, sehr viele Analystenratings nach unten angepasst werden “, erklärt Sebastian Steyer vom Radebeuler Actien Club.

Bisher war das Geschäft von Rational recht solide. Der Vorstand führt negative Währungseffekte bei Dollar Pfund und Yen ins Feld, wenn es darum geht, Gründe für die Gewinnwarnung zu geben. Sie sollen belastend auf die Bilanz wirken. Steyer kommt nicht umhin sich zu fragen: „War das vor wenigen Woche noch nicht der Fall?“ Er fügt hinzu , dass Währungseffekte nicht das ganze Ausmaß der gesenkten Prognose erklären.
Das sind die Gründe, warum auch Steyer unschlüssig ist, was er von der neuen Prognose halten soll. „Die einzige Erklärung mit den Währungseffekten ist mir noch zu wenig und ich glaube, wir werden wohl bis zum 7. August warten müssen, wo es einmal die endgültigen Zahlen gib “, so Steyer. Er erwartet, dass der Ausblick für das gesamte Geschäftsjahr dann viel interessanter wird.
Was Steyer Anlegern jetzt rät, erfahren Sie im Interview.

Anzeige

Aktie: Rational,
Redaktion: Antje Cznottka

Weitere Videos

Abspielen

28.09.

DAX 2016 auf 11.000 Punkte - Risiken bleiben

"Die Analysten der Commerzbank sehen nach wie vor einen DAX-Stand zum Jahresende von ca. 11.000 Punkten." sagt Anouch Wilhelms von der Commerzbank im Gespräch mit Antje Erhard. Und das vierte Quartal mehr »

Abspielen

28.09.

Staatsanleihen auch in "diesen Zeiten"

Die Inflationserwartungen in den USA steigen. Inflationstreiber sind zum Beispiel die Ölpreise - aber auch die anziehenden Gehälter und Löhne, sagt Heike Fürpaß-Peter von Lyxor im Gespräch mit mehr »

Abspielen

28.09.

Amazon - der Liebling der Trader hat Potenzial auf Kursziel 1.000 Dollar!

Außerdem bespricht Marktexperte Oswald Salcher von Flatex mit Moderatorin Johanna Claar die Bilderbuch-Performance von Amazon, den US-Markt und den Plan der Lufthansa, Teile von Air Berlins Flotte zu mehr »