MDAX
26.452,00
-0,25 %
DAX (RT)
12.512,50
-0,25 %
Euro Stoxx 50
3.449,50
-0,26 %
TecDAX
2.866,25
-0,27 %
DowJones
25.012,00
-0,24 %
Nasdaq 100
7.325,50
-0,35 %
S&P 500
2.794,75
-0,25 %
Nikkei 225
22.425,00
-0,82 %
Silber
15,51
+0,71 %
Gold
1.230,63
+0,37 %
Heating Oil
2,11
+1,15 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Prognose 2018: „Aktien bleiben Top-Anlage“

14.12.2017 10:57

Über 2017 können Anleger nicht mecker. Die Aktienbörsen haben überwiegend zugelegt. Wie wird 2018? Genauso gut oder sogar besser? Robert Halver, Leiter der Kapitalmarktanalyse der Baader Bank, sieht voraus.

„Solange die Notenbanken eine expansive Geldpolitik fahren, gibt es keine Alternative zu Aktien“, sagt Robert Halver. Die Zinsschritte der amerikanischen Fed beunruhigen ihn nicht: „Die ändern nichts an der expansiven Politik.“ Überdies sieht er einen weiteren Aufschwung durch die fundamentalen Daten untermauert: „Die Weltwirtschaft nimmt wieder Fahrt auf, und gerade viele Emerging Markets zeigen gute Wirtschaftsdaten.“ Zwar seien Aktien nicht mehr billig, aber die Alternative –Anleihen - seien noch viel teurer und sollten darum besser gemieden werden. Für ihn ist darum klar: „Trotz politischer Risiken bleiben Aktien die Top-Anlage“. Gute Aussichten auch für die ETF-Branche. „Die gute Kursentwicklung hilft der Nachfrage enorm, aber wegen der niedrigen Zinsen sind eben auch die kostengünstigen Indexfonds gefragt“, analysiert Thomas Meyer zu Drewer, der das ETF-Geschäft der Commerzbank unter der Marke ComStage leitet. „Mit einem breit aufgestellten Portfolio lassen sich auch die zwangsläufigen Marktschwankungen gut wegstecken“, ist er überzeugt.

Anzeige

Aktie: DAX,
Redaktion: Bernhard Jünemann

Weitere Videos

Abspielen

14.06.

„Liquiditätshausse nicht am Ende“

„Auch wenn jetzt die Zinsen in den USA erhöht wurden und die EZB ihre Anleihekäufe reduziert“, so Robert Halver, „bleibt die Geldpolitik immer noch expansiv.“ Die Notenbanken könnten sich mehr »

Abspielen

14.06.

Großer Index-Umbau - Doppel-Listing möglich - Kursschwankungen?

Thomas Meyer zu Drewer von ComStage sagt, dass sein Haus Kursschwankungen erwarte - unabhängig von den obligatorischen Marktgegebenheiten. Für Anleger sei der Umbau attraktiv, er folge dem Vorbild mehr »

Abspielen

08.06.

„Aktive Fonds abgehängt“

„Das Wachstums der Indexfonds ist rasant“, sagt Martin Schulz-Brückner, Fachbereichsleiter Anlage und Finanzierung im Privatkundengeschäft der DKB, „schon entfällt 14 Prozent des gesamten mehr »