MDAX
26.222,00
+0,34 %
DAX (RT)
12.985,00
-0,09 %
Euro Stoxx 50
3.606,50
-0,08 %
TecDAX
2.527,50
-0,52 %
DowJones
22.960,00
+0,03 %
Nasdaq 100
6.115,50
-0,04 %
S&P 500
2.557,50
-0,01 %
Nikkei 225
21.335,00
+0,26 %
Silber
17,13
-1,21 %
Gold
1.289,71
-0,84 %
Heating Oil
1,82
+0,22 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Prof. Polleit: "Tiefe Zinsen treiben Aktienkurse"

06.08.2014 17:38

Nach seinen Höhenflügen über die 10.000er-Marke ist der DAX in den letzten Wochen kräftig nach unten gerauscht. Gibt es erste Anzeichen für eine Erholung oder müssen Anleger sich auf noch tiefere DAX-Stände gefasst machen? Prof. Thorsten Polleit, Chefvolkswirt von Degussa Goldhandel, zeigt sich im Interview relativ optimistisch.

"Es gibt natürlich einige Belastungsfaktoren derzeit, die Investoren offensichtlich beunruhigen", so der Marktkenner. Die niedrigen Zinsen sollten die Aktienmärkte aber auch weiterhin stützen. "Insofern, mit aller Vorsicht gesprochen, ist das vermutlich nur eine vorübergehende Korrektur, die nicht lange Bestand haben wird", so Polleit im Interview mit DAF-Moderatorin Viola Grebe. Ob die aktuellen Kurse seiner Ansicht nach also Einstiegsgelegenheiten darstellen und wie er die weitere Entwicklung beim Goldpreis einschätzt, erfahren Sie im vollständigen Interview.

Anzeige

Aktie: DAX,
Redaktion: Viola Grebe

Weitere Videos

Abspielen

04.10.

Die Wall Street läuft jetzt zu heiß!!!

Gut 6 Prozent Plus schaffte der DAX im schwächsten Börsenmonat des Jahres, im September. Geht doch! Geht noch mehr? Ja, sagt Robert Halver von der Baader Bank, Vorsicht sagt Jochen Stanzl von mehr »

Abspielen

14.08.

RWE - Geld vom Finanzamt - Geld für die Aktionäre

Zunächst die gute Nachricht: Nach milliardenschweren Verlusten 2016 läuft es bei RWE im ersten Halbjahr. Und dann ist da noch die Rückzahlung von der Atomsteuer: siebenstellige Beträge, die jetzt mehr »

Abspielen

10.08.

10 Jahre Finanzkrise - und alle denken, es ist ausgestanden

Interbankenkredite die sprunghaft steigen, Fonds, die ohne Vorwarnung geschlossen werden müssen - das war der August 2007 an den Kapitalmärkten. Erste Folgen von nicht mehr zu bedienender mehr »