MDAX
26.226,00
+0,36 %
DAX (RT)
12.986,00
-0,08 %
Euro Stoxx 50
3.605,50
-0,11 %
TecDAX
2.527,50
-0,52 %
DowJones
22.960,00
+0,03 %
Nasdaq 100
6.115,50
-0,04 %
S&P 500
2.557,50
-0,01 %
Nikkei 225
21.335,00
+0,26 %
Silber
17,13
-1,21 %
Gold
1.289,76
-0,84 %
Heating Oil
1,82
+0,39 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Polleit: "Notenbanken verursachen Blasenwirtschaft"

24.10.2014 16:58

Die Eurokrise ist nicht vorbei und die Kritik an den Rettungsmaßnahmen mit ultralockerer Geldpolitik reißt nicht ab. Immer mehr Nebenwirkungen zeigen sich. Prof. Thorsten Polleit plädiert für eine komplette Geldreform.

"Die Notenbankpolitik ist nicht die Rettung, sondern die Ursache dieser Dauerkrise", kritisiert der Chefvolkswirt von Degussa Goldhandel, "so kommt es immer wieder zu einem künstlichen Boom und einem Zusammenbruch." Für ihn ist klar: "Ungedecktes Papiergeld funktioniert nur als staatliches Zwangsgeld, das früher oder später in Inflation und Enteignung der Sparer ausartet." So argumentiert er in seinem Buch (zusammen mit Michael Prollius) "Geldreform" für ein neues System und setzt sich in der jetzt dritten erweiterten Auflage ausführlich mit den jüngsten Rettungsmaßnahmen auseinander. "Wir brauche privates Geld, das miteinander im Wettbewerb steht, dann setzt sich die beste und stabilste Lösung durch", argumentiert er. Für ihn muss dieses Geld auf jeden Fall durch Sachwerte wie Gold gedeckt sein. Die Geldschöpfung durch das Bankensystem zu beschränken oder gar abzuschaffen, reicht seiner Meinung nicht: "Da wird nur an Symptomen kuriert." Sein Fazit: "Gutes Marktgeld muss das schlechte Staatsgeld ersetzen, ohne Notenbanken, deren Politik zur Blasenwirtschaft führt und immer wieder eine neue Zusammenbrüche verursachen wird."

Anzeige

Aktie: DAX, S&P 500,
Redaktion: Bernhard Jünemann

Weitere Videos

Abspielen

04.10.

Die Wall Street läuft jetzt zu heiß!!!

Gut 6 Prozent Plus schaffte der DAX im schwächsten Börsenmonat des Jahres, im September. Geht doch! Geht noch mehr? Ja, sagt Robert Halver von der Baader Bank, Vorsicht sagt Jochen Stanzl von mehr »

Abspielen

14.08.

RWE - Geld vom Finanzamt - Geld für die Aktionäre

Zunächst die gute Nachricht: Nach milliardenschweren Verlusten 2016 läuft es bei RWE im ersten Halbjahr. Und dann ist da noch die Rückzahlung von der Atomsteuer: siebenstellige Beträge, die jetzt mehr »

Abspielen

10.08.

10 Jahre Finanzkrise - und alle denken, es ist ausgestanden

Interbankenkredite die sprunghaft steigen, Fonds, die ohne Vorwarnung geschlossen werden müssen - das war der August 2007 an den Kapitalmärkten. Erste Folgen von nicht mehr zu bedienender mehr »