MDAX
26.688,00
+0,84 %
DAX (RT)
12.410,50
+0,80 %
Euro Stoxx 50
3.419,50
+0,87 %
TecDAX
2.936,00
+0,65 %
DowJones
25.814,00
+0,25 %
Nasdaq 100
7.393,50
+0,29 %
S&P 500
2.862,25
+0,21 %
Nikkei 225
22.330,00
+0,68 %
Silber
14,77
+0,41 %
Gold
1.191,76
+0,27 %
Heating Oil
2,13
+0,62 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Oliver Roth: Europas Börsen haben nur Aufholpotential, wenn...

17.02.2017 10:53

Dolce Vita an den US-Börsen. Auch vier Wochen nach der Amtseinführung des neuen Präsidenten reißt die Rallye an der Wall Street nicht ab. Oliver Roth von der Oddo Seydler Bank kennt die Gründe und erklärt, unter welchen Voraussetzungen überhaupt Europa folgen könnte.

Die Deregulierung der Banken und des Energiesektors sorge mit Blick in die Zukunft für weitere Phantasie an den US-Börsen, so dass die auf der Erfolgspur bleiben dürften, sagt Oliver Roth von der Oddo Seydler Bank im Gespräch mit Antje Erhard. Er gehe zwar davon aus, dass Janet Yellen im März UND im Juni die Zinsen anheben wird, auch wenn der Präsident dagegen sei, aber das würde der Stimmung keinen Abbruch tun. Ganz anders Europa: Unter welchen Bedingungen Europas Börsen überhaupt annähernd Aufholpotential hätten, das erklärt Oliver Roth hier

Anzeige

Aktie: MDAX, DAX, SDAX,
Redaktion: Antje Erhard

Weitere Videos

Abspielen

21.08.

"Bei Aktien ist Vorsicht geboten"

David Kohl, Chefvolkswirt Deutschland bei Julius Bär, blickt auf potentielle Krisenherde. Was von Handelskonflikten, Türkei-Krise, Schwellenländern und dem Notenbanker-Treffen in Jackson Hole für mehr »

Abspielen

21.08.

USA gegen den Rest - aber kein Crash voraus

Robert Halver von der Baader Bank sieht keinen Crash bei Aktien kommen. Ob er zu optimistisch war in jüngster Zeit mit seinen Einschätzungen angesichts all der Konflikte, die eher mehr statt weniger mehr »

Abspielen

21.08.

Borussia Dortmund - 2. Runde des DFB-Pokals erreicht

Im Spiel gegen den Zweitligisten Greuther Fürth erzielte Marco Reus in der 121. Minute das entscheidende Tor. Maximilian Völkl vom Anlegermagazin DER AKTIONÄR mit allen Einzelheiten zum mehr »