MDAX
23.386,00
-0,16 %
DAX (RT)
11.834,50
-0,14 %
Euro Stoxx 50
3.316,50
-0,12 %
TecDAX
1.901,25
-0,04 %
DowJones
20.820,00
+0,03 %
Nasdaq 100
5.345,00
+0,04 %
S&P 500
2.366,25
-0,03 %
Nikkei 225
19.105,00
-0,37 %
Silber
18,39
+0,11 %
Gold
1.256,63
-0,07 %
Heating Oil
1,62
-1,58 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Nokia: "Kursziel 5 Euro"

09.01.2013 17:11

Die Aktie von Nokia musste am Dienstag einen Dämpfer hinnehmen. In Frankfurt ging das Papier mit einem Tagesverlust von mehr als 5 Prozent aus dem Handel. Auch am Mittwoch dreht die Aktie nach einem positiven Handelsstart deutlich ins Minus. In Indien deutet sich für Nokia ein Steuerskandal an.

Trotz möglichem Steuerskandal und Android-Enttäuschung: Mojmir Hlinka, Direktor der AGFIF International AG in Zürich, traut der Nokia-Aktie "ein gewaltiges Kurspotenzial" zu: "Auch was die Patentlage angeht, da ist Nokia sehr stark und es gibt ja sehr namhafte Investoren auch hier in der Schweiz, die massiv in Nokia investiert sind", so Mojmir Hlinka, Direktor der AGFIF International AG in Zürich. "Sollte Nokia der operative Turnaround gelingen, sehe ich dort tatsächlich Kurse, die in Richtung, 4,00 oder sogar 4,50/5,00 Euro gehen könnten."
Dennoch ist ein Investment in Nokia nur etwas für spekulative und risikoreiche Anleger. Investierte brauchen eine gehörige Portion Mut und vor allem starke Nerven. Mehr dazu im Beitrag.

Anzeige

Aktie: Nokia,
Redaktion: Sebastian Schick

Weitere Videos

Abspielen

28.02.

Rocket Internet - Phantasie begrenzt/ Risikopotenzial hoch

Das Video ist Teil einer längeren Sendung. Darin spricht Maydorn auch über Nordex, JinkoSolar, Tesla, BYD, Volkswagen und Orocobre. Die komplette Sendung finden Sie hier. mehr »

Abspielen

28.02.

Gute Chancen auf Euro-Anstieg zum Pfund

Außerdem analysiert Wiedemann den australischen Dollar. Hier geht es vor allem um die enge Bindung an den Goldpreis. Folgen Sie flatExperte Frank Wiedemann auch auf guidants.de. Klicken Sie hier. mehr »

Abspielen

28.02.

Fusionspläne vor dem Aus? Deutsche Börse auch ohne London stark

Ein vorgeschobener Grund der LSE sei es, die italienische Plattform MTS nicht wie von der EU gefordert zu verkaufen, sagt Oswald Salcher von Flatex im Gespräch mit Antje Erhard. Daher sei die Fusion mehr »