MDAX
21.446,00
-0,76 %
DAX
10.610,50
+0,52 %
EURO STOXX 50
2.978,50
-0,83 %
TecDAX
1.710,50
-0,90 %
Dow Jones
18.456,00
-0,21 %
Nasdaq 100
4.775,50
-0,22 %
S&P 500
2.173,00
-0,21 %
Nikkei 225
16.505,00
-0,36 %
Silber
18,64
+0,27 %
Gold
1.326,20
-0,02 %
Heating Oil
1,49
-0,20 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Nokia: Gerüchte um Übernahme durch Huawei

19.06.2013 14:48

Der chinesische Telekom-Ausrüster Huawei kann sich eine Übernahme von Nokia vorstellen. Das sagte Richard Yu, der Chairman von Huawei: “Vielleicht gäbe es durch eine solche Kombination Synergien, aber es hängt natürlich von Nokias Einverständnis ab.” Dem Nokia-Aktienkurs gab diese Aussage einen kräftigen Schub. Inzwischen ist Huawei zurückgerudert. Es gebe keine derartigen Pläne. Auch Sebastian Steyer vom Radebeuler Actienclub ist der Meinung, dass es sich bei dem Gerücht um pure Spekulation handelt, „auch wenn man natürlich gesagt hat, wir ziehen Zukäufe dieser Art in Erwägung“.

„Man merkt schon, dass Huawei versucht hier in den Markt reinzukommen und sich auch vor so einer Übernahme nicht unbedingt scheut“, analysiert Steyer. ER ist auch der Meinung, dass eine Übernahme strategisch sinnvoll für Huawei wäre. Eine Übernahme wäre aufgrund der Aktionärsstruktur bei Nokia ohne Großaktionäre relativ einfach. Allerdings gibt Steyer zu bedenken, dass Microsoft vermutlich Einwände hätte: „Denn Microsoft ist ja über das Betriebssystem für die Nokia-Smartphones relativ eng mit Nokia verbunden.“
Wie interessant die Spekulationen die Nokia-Aktie für Anleger machen, erfahren Sie im Interview.

Anzeige

Aktie: Nokia, Microsoft,
Redaktion: Antje Cznottka

Weitere Videos

Abspielen

25.08.

über 60 Dollar

"Die Analysten der HSBC gehen davon aus, dass sich das Verhältnis von Angebot und Nachfrage bei Öl bis zum nächsten Jahr angleicht.", sagt Christian Köker von der HSBC. Also gäbe es dann kaum mehr »

Abspielen

24.08.

stärkster Zuwachs seit 5 Jahren.

Außerdem spricht Moderatorin Johanna Claar mit Marktexperte Stefan Scharfetter von der Baader Bank über die Auswirkungen der Niedrig-Zins-Politik und die konjunkturellen Erwartungen der nächsten mehr »

Abspielen

24.08.

Anleihen von Schwellenländern

"Die Emerging Markets wachsen vergleichsweise stark.", sagt Heike Fürpaß-Peter. Für die Volkswirtschaften der Schwellenmärkte prognostiziere der IWF ein Wachstum von 4,1 Prozent, für die mehr »