MDAX
26.718,00
+0,29 %
DAX (RT)
12.933,00
+0,28 %
Euro Stoxx 50
3.545,50
+0,28 %
TecDAX
2.821,00
+0,34 %
DowJones
24.888,00
+0,31 %
Nasdaq 100
6.982,50
+0,47 %
S&P 500
2.736,00
+0,28 %
Nikkei 225
22.455,00
+0,88 %
Silber
16,68
+1,71 %
Gold
1.305,63
+1,24 %
Heating Oil
2,27
-0,26 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Nokia: Gerüchte um Übernahme durch Huawei

19.06.2013 14:48

Der chinesische Telekom-Ausrüster Huawei kann sich eine Übernahme von Nokia vorstellen. Das sagte Richard Yu, der Chairman von Huawei: “Vielleicht gäbe es durch eine solche Kombination Synergien, aber es hängt natürlich von Nokias Einverständnis ab.” Dem Nokia-Aktienkurs gab diese Aussage einen kräftigen Schub. Inzwischen ist Huawei zurückgerudert. Es gebe keine derartigen Pläne. Auch Sebastian Steyer vom Radebeuler Actienclub ist der Meinung, dass es sich bei dem Gerücht um pure Spekulation handelt, „auch wenn man natürlich gesagt hat, wir ziehen Zukäufe dieser Art in Erwägung“.

„Man merkt schon, dass Huawei versucht hier in den Markt reinzukommen und sich auch vor so einer Übernahme nicht unbedingt scheut“, analysiert Steyer. ER ist auch der Meinung, dass eine Übernahme strategisch sinnvoll für Huawei wäre. Eine Übernahme wäre aufgrund der Aktionärsstruktur bei Nokia ohne Großaktionäre relativ einfach. Allerdings gibt Steyer zu bedenken, dass Microsoft vermutlich Einwände hätte: „Denn Microsoft ist ja über das Betriebssystem für die Nokia-Smartphones relativ eng mit Nokia verbunden.“
Wie interessant die Spekulationen die Nokia-Aktie für Anleger machen, erfahren Sie im Interview.

Anzeige

Aktie: Nokia, Microsoft,
Redaktion: Antje Cznottka

Weitere Videos

Abspielen

24.05.

Börsenplatz Talk Robert Halver, Michael Blumenroth, Jochen Stanzl - Italien ist ein Problem

Donald Trump erhöht den Druck auf China zu weiteren Zugeständnissen im Handelskonflikt. Trump erhöht auch den Druck auf die EU: Importzölle auf ausländische Autos sind eine neue Idee... Der mehr »

Abspielen

24.05.

Die Hauptversammlung der Deutschen Bank

Nach 3 Verlustjahren und einer Aktie im Sinkflug steht er nun vor der Aufgabe, den Konzernumbau voranzutreiben und die Aktionäre zu überzeugen. Im Vorfeld geriet Aufsichtratschef Paul Achleitner mehr »

Abspielen

24.05.

Flucht aus EM-Währungen - Türkische Lira minus 35 Prozent in einem Jahr

Argentinien, Brasilien, Mexico - für viele Emerging Markets wird der Schuldendienst teurer, sagt Michael Blumenroth von der Deutschen Bank im Gespräch mit Antje Erhard. Steigende US-Renditen mehr »