MDAX
26.722,00
+0,30 %
DAX (RT)
12.935,50
+0,30 %
Euro Stoxx 50
3.546,00
+0,30 %
TecDAX
2.821,25
+0,35 %
DowJones
24.892,00
+0,32 %
Nasdaq 100
6.983,00
+0,47 %
S&P 500
2.736,50
+0,30 %
Nikkei 225
22.460,00
+0,90 %
Silber
16,68
+1,71 %
Gold
1.305,63
+1,24 %
Heating Oil
2,27
-0,26 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Nervosität na und - Jetzt von mehr Volatilität profitieren

20.04.2017 15:22

Die Nervosität ist an den Märkten zurück, weil die Geopolitik zeitweise die guten Gewinnentwicklungen in den Hintergrund drängt. Die gute Nachricht: mehr Volatilität heißt auch mehr Rendite bei verschiedenen Zertifikaten. Etwa Bonus-Produkten. Wie das geht, das erklärt Matthias Hüppe von der HSBC.

Die Deutsche Bank habe ihre aktuellen Pfund-Prognosen aufgegeben, sagt Michael Blumenroth von der Deutschen Bank im Gespräch mit Antje Erhard. Dennoch sei es möglicherweise zu früh, long zu gehen. Viele Investoren seien immer noch short, also lieber erst einmal abwarten. Als Exit vom Brexit seien die Neuwahlen jedenfalls nicht zu werten. Hier erklärt Michael Blumenroth warum nicht und was das für die Verhandlungen mit der EU bedeuten könnte.

Anzeige

Aktie:
Redaktion: Antje Erhard

Weitere Videos

Abspielen

24.05.

Börsenplatz Talk Robert Halver, Michael Blumenroth, Jochen Stanzl - Italien ist ein Problem

Donald Trump erhöht den Druck auf China zu weiteren Zugeständnissen im Handelskonflikt. Trump erhöht auch den Druck auf die EU: Importzölle auf ausländische Autos sind eine neue Idee... Der mehr »

Abspielen

24.05.

Die Hauptversammlung der Deutschen Bank

Nach 3 Verlustjahren und einer Aktie im Sinkflug steht er nun vor der Aufgabe, den Konzernumbau voranzutreiben und die Aktionäre zu überzeugen. Im Vorfeld geriet Aufsichtratschef Paul Achleitner mehr »

Abspielen

24.05.

Flucht aus EM-Währungen - Türkische Lira minus 35 Prozent in einem Jahr

Argentinien, Brasilien, Mexico - für viele Emerging Markets wird der Schuldendienst teurer, sagt Michael Blumenroth von der Deutschen Bank im Gespräch mit Antje Erhard. Steigende US-Renditen mehr »