MDAX
21.464,00
-0,68 %
DAX
10.536,00
-0,70 %
EURO STOXX 50
2.984,50
-0,63 %
TecDAX
1.712,50
-0,78 %
Dow Jones
18.458,00
-0,19 %
Nasdaq 100
4.775,50
-0,22 %
S&P 500
2.172,50
-0,23 %
Nikkei 225
16.505,00
-0,36 %
Silber
18,56
-0,16 %
Gold
1.324,55
-0,14 %
Heating Oil
1,48
-1,00 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Nebenwerte ziehen Bilanz: Kontron, Kuka, Kion, Deutz und Pfeiffer Vacuum unter der Lupe

05.11.2014 14:30

Zahlreiche Zahlen aus der zweiten Reihe haben heute ihre Bilanzen veröffentlicht. Darunter die Unternehmen Kontron, Pfeiffer Vacuum, Kuka, Kion und Deutz. Sebastian Steyer vom Radebeuler Actienclub nimmt die Bilanzen genauer unter die Lupe und erläutert, wo sich ein Einstieg lohnt.

Seit Jahren befindet sich der Computerhersteller Kontron in einer Umbauphase. Daher wurden im dritten Quartal erneut rote Zahlen geschrieben. Der Verlust reduzierte sich von 4,7 auf 3,0 Mio. Euro. Doch der Auftragseingang lässt hoffen. Dieser ist um fast 50% auf 135 Mio. Euro angesprungen. Die Jahresprognose wurde bestätigt. Generell sieht Steyer das Zahlenwerk als nicht schlecht ab: "Dennoch hat man einen Verlust verzeichnet. Auch der Chart sieht nicht sehr schlecht aus. Ich würde bei der Aktie abwarten". Zahlen gab es auch von Kuka. Der Konzern hat im dritten Quartal 36,8 Mio. Euro verdient, was einem Wachstum von 22% entspricht. Die Aufträge gingen um gut 30% nach oben. Der Gewinn wurde von 14,7 Mio. Euro im Vorjahr auf 22,6 Mio. Euro gesteigert. Damit wurden die Erwartungen der Analysten übertroffen. Steyers Fazit: "Die Aktie hat in letzter Zeit Spaß gemacht. Es sieht alles gut aus, jetzt gab es auch ein neues Allzeithoch. Für den Einstieg würde ich einen kleinen Rücksetzer abwarten. Was er von Pfeiffer Vacuum, Kion und Deutz hält, erfahren Sie im Interview.

Anzeige

Aktie: Kontron, KUKA, Deutz, Pfeiffer Vacuum Technology, KION GR.,
Redaktion: Torsten Hanft

Weitere Videos

Abspielen

25.08.

Bei diesen Werten sollten Sie dabei sein!

Jochen Kauper gibt zudem seine Einschätzungen zu Volkswagen, BYD, Paragon, Leoni, Mobileye, Borussia Dortmund, Under Armour ab. mehr »

Abspielen

25.08.

über 60 Dollar

"Die Analysten der HSBC gehen davon aus, dass sich das Verhältnis von Angebot und Nachfrage bei Öl bis zum nächsten Jahr angleicht.", sagt Christian Köker von der HSBC. Also gäbe es dann kaum mehr »

Abspielen

24.08.

stärkster Zuwachs seit 5 Jahren.

Außerdem spricht Moderatorin Johanna Claar mit Marktexperte Stefan Scharfetter von der Baader Bank über die Auswirkungen der Niedrig-Zins-Politik und die konjunkturellen Erwartungen der nächsten mehr »