MDAX
24.946,00
-1,22 %
DAX (RT)
12.659,50
-0,81 %
Euro Stoxx 50
3.534,00
-0,74 %
TecDAX
2.244,50
-0,96 %
DowJones
21.396,00
-0,16 %
Nasdaq 100
5.744,00
-0,57 %
S&P 500
2.434,75
-0,16 %
Nikkei 225
20.160,00
-0,32 %
Silber
16,69
+0,36 %
Gold
1.252,51
+0,59 %
Heating Oil
1,39
+1,24 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Momentumstratege: "Phase der Skepsis" - 200-Tage-Linien im Check

03.02.2012 17:35

Eine Börsenweisheit sagt: As goes January - so goes the year. "Wir haben weltweit einen sehr sehr freundlichen Börsenstart im Jahre 2012 gehabt," erklärt Momentumstratege Ralf Goerke. Die Aufwärtsbewegung habe sich über die internationalen Indizes durchgezogen. "Global ein guter Monat Januar," was eine gute Ausgangsbasis für das Jahr 2012 schaffen könnte. Oder doch nicht? Wir sprechen mit Momentumstratege Ralf Goerke über die weitere Entwicklung der Märkte...

"Wenn wir uns mal die Veränderungen in den Verhältnissen der steigenden und fallenden gleitenden Durchschnitte zu den internationalen Indizes anschauen, dann können wir feststellen, dass im Bereich der kurz- und mittelfristigen gleitenden Durchschnitte, also im Bereich der 40 Tage und 90 Tage-gleitenden Durchschnitte inzwischen ein deutlicher Überhang der steigenden GDs zu sehen ist," erklärt Ralf Goerke die Situation bei den gleitenden Durchschnitten. Nur bei den 200-Tage-Linien sei der Überhang der fallenden gleitenden Durchschnitte zu erkennen. "Aber kurz- und mittelfristig sieht es also inzwischen sehr sehr gut aus." Der Monat Januar habe also eine sehr gute Ausgangsbasis für ein positives Marktumfeld geschaffen, kommentiert der Experte.

Auch das Verhältnis der Todes- und Goldkreuze hellt sich immer mehr auf. 41:9 Todes zu Goldkreuzen zeigt das Verhältnis derzeit auf. Ein Todeskreuz wird dann ausgebildet, wenn der 50-Tage gleitende Durchschnitt unter die 200-Tage-Linie fällt. Ein Goldkreuz entsprechend umgekehrt. Hier zeichne sich noch ein deutlicher Überhang der Todeskreuze ab. Viele Indizes zeigen also 50-Tage-gleitende Durchschnitte unter ihrer 200-Tage-Linie. Dies sei der starken Baisse geschuldet, die die Märkte in den letzen Monaten sehen durften, so Goerke. Diese Situation werde sich auch in den nächsten Tagen nicht ändern. "Ich vermute, wenn es so fulminant weiter gehen sollte, wie in den ersten Wochen dieses Jahres, dann wird es vielleicht Ende Februar, vielleicht auch erst März ehe sich dieses Bild in diesen Balken auch zum Positiven ändern wird."

Welche weitere Entwicklung der Experte im Monat Februar erwartet - das erfahren Sie im Interview.

Anzeige

Aktie: DAX, EUR/USD, Silber, Gold,
Redaktion: Brigitte Bauer

Weitere Videos

Abspielen

27.06.

Dow Jones, T-Mobile US, Sprint, Snap und Nintendo in der Analyse

Außerdem gibt Korrespondentin Viola Grebe einen Ausblick, wie der DAX zum Handelsstart erwartet wird. mehr »

Abspielen

26.06.

Fracken, dass der Schiefer kracht mit Folgen? Ölpreis-Rutsch diesmal keine Kursschmiere für die Börse

Vor zwei Jahren galt billiges Öl als Schmierstoff für die Aktienmärkte. Was hat sich seither verändert? Konjunkturell läuft es doch deutlich besser als "damals"? Anouch Wilhelms von der mehr »

Abspielen

26.06.

Dow Jones, Blackberry, Pandora, Amazon, DAX, Nestle, SLM Solutions und Rocket in der Analyse

Weitere Themen im Morning Briefing: Dow Jones, Blackberry, Pandora, Amazon, DAX, SLM Solutions und Rocket Internet. mehr »