MDAX
26.208,00
-0,25 %
DAX (RT)
12.176,00
+0,05 %
Euro Stoxx 50
3.353,50
-0,27 %
TecDAX
2.878,25
-1,04 %
DowJones
26.264,00
-0,04 %
Nasdaq 100
7.485,50
-0,13 %
S&P 500
2.901,75
-0,14 %
Nikkei 225
23.750,00
-0,59 %
Silber
14,20
+0,21 %
Gold
1.202,86
+0,37 %
Heating Oil
2,23
+0,18 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Momentumstratege: "Phase der Skepsis" - 200-Tage-Linien im Check

03.02.2012 17:35

Eine Börsenweisheit sagt: As goes January - so goes the year. "Wir haben weltweit einen sehr sehr freundlichen Börsenstart im Jahre 2012 gehabt," erklärt Momentumstratege Ralf Goerke. Die Aufwärtsbewegung habe sich über die internationalen Indizes durchgezogen. "Global ein guter Monat Januar," was eine gute Ausgangsbasis für das Jahr 2012 schaffen könnte. Oder doch nicht? Wir sprechen mit Momentumstratege Ralf Goerke über die weitere Entwicklung der Märkte...

"Wenn wir uns mal die Veränderungen in den Verhältnissen der steigenden und fallenden gleitenden Durchschnitte zu den internationalen Indizes anschauen, dann können wir feststellen, dass im Bereich der kurz- und mittelfristigen gleitenden Durchschnitte, also im Bereich der 40 Tage und 90 Tage-gleitenden Durchschnitte inzwischen ein deutlicher Überhang der steigenden GDs zu sehen ist," erklärt Ralf Goerke die Situation bei den gleitenden Durchschnitten. Nur bei den 200-Tage-Linien sei der Überhang der fallenden gleitenden Durchschnitte zu erkennen. "Aber kurz- und mittelfristig sieht es also inzwischen sehr sehr gut aus." Der Monat Januar habe also eine sehr gute Ausgangsbasis für ein positives Marktumfeld geschaffen, kommentiert der Experte.

Auch das Verhältnis der Todes- und Goldkreuze hellt sich immer mehr auf. 41:9 Todes zu Goldkreuzen zeigt das Verhältnis derzeit auf. Ein Todeskreuz wird dann ausgebildet, wenn der 50-Tage gleitende Durchschnitt unter die 200-Tage-Linie fällt. Ein Goldkreuz entsprechend umgekehrt. Hier zeichne sich noch ein deutlicher Überhang der Todeskreuze ab. Viele Indizes zeigen also 50-Tage-gleitende Durchschnitte unter ihrer 200-Tage-Linie. Dies sei der starken Baisse geschuldet, die die Märkte in den letzen Monaten sehen durften, so Goerke. Diese Situation werde sich auch in den nächsten Tagen nicht ändern. "Ich vermute, wenn es so fulminant weiter gehen sollte, wie in den ersten Wochen dieses Jahres, dann wird es vielleicht Ende Februar, vielleicht auch erst März ehe sich dieses Bild in diesen Balken auch zum Positiven ändern wird."

Welche weitere Entwicklung der Experte im Monat Februar erwartet - das erfahren Sie im Interview.

Anzeige

Aktie: DAX, EUR/USD, Silber, Gold,
Redaktion: Brigitte Bauer

Weitere Videos

Abspielen

19.09.

"Der DAX ist ein Verlierer-Index"

Proffe hat sich exemplarisch die Entwicklung bei den Banken, den Versorgern und bei VW näher angesehen. Bei allen drei Beispielen kommt der Trendfolger zu einem vernichtenden Urteil. mehr »

Abspielen

19.09.

US-Techwerte bis Jahresende klarer Outperformer

Bei Einzelwerten geht es unter anderem um die US-Techwerte. Die mussten zuletzt etwas Federn lassen. Gestern ging es allerdings schon wieder nach oben. Ohnehin sieht Lipkow noch jede Menge Potenzial mehr »

Abspielen

19.09.

Herbststurm oder Herbstrallye?

Wie viel Einfluss hat der Handelsstreit noch auf die Börsen? Wie gefährlich sind noch stärkerer Dollar und steigende US-Zinsen für die Emerging Markets wie China, Indien, Türkei und mehr »