MDAX
24.996,00
-0,14 %
DAX (RT)
12.634,50
-0,06 %
Euro Stoxx 50
3.582,00
-0,24 %
TecDAX
2.224,75
+0,17 %
DowJones
20.906,00
+0,47 %
Nasdaq 100
5.700,50
+0,89 %
S&P 500
2.395,50
+0,50 %
Nikkei 225
19.705,00
+0,13 %
Silber
17,18
+2,02 %
Gold
1.261,89
+0,57 %
Heating Oil
1,60
+1,33 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Mojmir Hlinka: "DAX-Korrektur - Klassisches Beispiel für pschyologische Situation"

10.11.2014 14:58

Noch vor wenigen Wochen lag der deutsche Leitindex rund um der Marke von 8.600 Punkten. Mittlerweile ist er wieder bis zu 9.300 Punkte nach oben geklettert. Doch war diese Korrektur nur ein Vorbote oder setzt der DAX nun zur Jahresendrallye an? Diese Frage beantwortet Mojmir Hlinka von AGFIF International.

Den Einbruch auf 8.600 Punkte vor kurzer Zeit sieht Hlinka als klassische psychologisce Situation an. Aufgrund einiger schwachen Daten, wie das sinkende Wirtschaftswachstum in Deutschland, wurde vor Markteinbrüchen gewarnt: "Diese kamen von den Analystenhäusern. Auch die Medien haben mitgemacht. Doch wir haben gute Zahlen aus vielen Bereichen. Also viel Lärm um nichts", so Hlinka. Der Dow Jones kann im Vergleich zum DAX derzeit weiter kräftig zulegen und erreicht ein neues Hoch nach dem Anderen. Hlinka glaubt, dass die möglichen Zinsanhebungen hier bereits eingepreist sind. Seine Gründe dazu erfahren Sie im Video.

Anzeige

Aktie:
Redaktion: Torsten Hanft

Weitere Videos

Abspielen

22.05.

Regelmäßige Renditen mit Royal Dutch Shell

Sehen Sie sich auch die komplette Sendung an. Dort geht es auch um den Ölpreis der Sorte Brent sowie Repsol und Gazprom. Das Interview finden Sie HIER. mehr »

Abspielen

22.05.

Wichtige Woche für den Ölpreis - OPEC entscheidet über Fördermengen

Sehen Sie sich auch die komplette Sendung an. Dort geht es auch um die Einzelwerte Royal Dutch Shell, Repsol und Gazprom. Das Interview finden Sie HIER. mehr »

Abspielen

22.05.

Der Aussi-Dollar geht auf Talfahrt - Zeit, short zu gehen?

Nach wie vor zeige sich die hohe Abhängigkeit von China in Australien, sagt Patrick Kesselhut von der Commerzbank zu Antje Erhard: Vor allem die niedrigere Nachfrage nach Rohstoffen wie Eisenerz mehr »