MDAX
20.830,00
+0,48 %
DAX
10.158,50
+0,35 %
EURO STOXX 50
2.975,50
+0,71 %
TecDAX
1.676,50
+0,78 %
Dow Jones
18.556,00
+0,18 %
Nasdaq 100
4.666,00
+0,41 %
S&P 500
2.174,00
+0,39 %
Nikkei 225
16.660,00
+0,39 %
Silber
19,65
-0,56 %
Gold
1.323,55
-0,42 %
Heating Oil
1,35
-2,46 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Mojmir Hlinka: DAX 10.000 - Gold und Silber sind "tote Investments"

28.06.2013 17:55

Der Schweizer Börsenguru Marc Faber hat vor kurzem in einem Interview vor einem 30-Prozent-Crash an den Aktienmärkten gewarnt. Sein Landsmann Mojmir Hlinka vom Züricher Vermögensverwalter AGFIF International sieht diese Crashgefahr nicht: "Die Korrektur scheint fürs Erste ausgestanden zu sein", so Hlinka. Wie seine Einschätzung zum DAX und den Edelmetallen lautet, erfahren Sie in der Analyse.

Bei den Edelmetallen rät Hlinka weiterhin von einem Investment ab. Bereits seit Anfang des Jahres warnte der Börsenprofi mehrfach vor einem Einbruch des Gold- und Silberpreises. "Ich will jetzt nicht auf die Details eingehen mit fehlenden Cash Flows, mit totem Investment usw., das haben wir alles schon sehr oft erörtert", so Hlinka. "Eine klare Gegenbewegung sehe ich nicht."
Wie sich Anleger in der aktuellen Marktlage am besten aufstellen können und wie Mojmir Hlinka die Situation an den Finanzmärkten einschätzt, vor allem im Hinblick auf eine mögliche Kreditklemme in China, erläutert der Börsenprofi im Interview.

Anzeige

Aktie: DAX, Silber, Gold,
Redaktion: Sebastian Schick

Weitere Videos

Abspielen

22.07.

Mittelstand statt DAX-Werte - Die SAP von morgen

Unter der Verunsicherung nach dem Brexit-Votum leiden große wie kleine Fonds-Häuser, erklärt Thomas Soltau. Dennoch könnten auch kleinere Fondsboutiquen mit attraktiven Renditen aufwarten. Zum mehr »

Abspielen

22.07.

Gold-Rallye - es ist noch nicht vorbei - Rücksetzer nutzen

Lohnt es sich, angesichts des weit gelaufenen Goldpreises jetzt noch "aufzuspringen"? Wie handelt man am besten Gold - Physisch oder als Finanzprodukt? Es gibt eine Unmenge an Möglichkeiten: mehr »

Abspielen

22.07.

China will Europa - und das sind die Folgen

Gerade kommt Professor Löchel zurück aus Shanghai: "Das Interesse Chinas an Deutschland ist in letzter Zeit noch größer geworden, auch die Bereitschaft zu investieren." Es gehe den Chinesen dabei mehr »