MDAX
20.560,00
-0,19 %
DAX (RT)
10.529,50
+0,31 %
Euro Stoxx 50
3.015,50
-0,07 %
TecDAX
1.687,00
-0,06 %
DowJones
19.160,00
-0,23 %
Nasdaq 100
4.733,00
-0,02 %
S&P 500
2.192,50
±0,00 %
Nikkei 225
18.355,00
-0,60 %
Silber
16,73
+0,84 %
Gold
1.174,96
+0,26 %
Heating Oil
1,66
+0,48 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Microsoft mit Millionenverlust: Aktie hat 30 % Potenzial

20.07.2012 16:34

Der Softwaregigant Microsoft hat zum ersten Mal seit 1986 einen Quartalsverlust eingefahren. Dennoch habe die Aktie noch ein Potenzial von 30 Prozent, so Sebastian Steyer vom Radebeuler Aktienclub. Operativ sei bei Microsoft alles in Ordnung. Der Quartalsverlust sei nur auf eine einmalige Abschreibung zurückzuführen. Sobald Windows 8 auf den Markt komme, könnte die Aktie schnell Richtung 40 Dollar laufen.

Auch für den Suchmaschinenbetreiber Google ist Steyer optimistisch. Das Kerngeschäft laufe gut, die Aktie sei ein Top-Investment. Im Blickpunkt dürfte auch der bevorstehende Aktiensplitt stehen. Schlecht sieht es dagegen bei AMD aus. Wer im Chipsektor investieren möchte, sollte auf den Konkurrenten Intel setzen. Auch charttechnisch sei AMD angeschlagen. Sollten die 4,50 Dollar durchbrochen werden, wäre weitere Abwärtspotenzial vorhanden, so Steyer.

Anzeige

Aktie: Advanced Micro Devices , Google, Microsoft,
Redaktion: Thomas Schwarzer

Weitere Videos

Abspielen

02.12.

Nvidia, Xilinx, Ceotronics, Polytec und Bitcoins

So hat Amazon Web Services (AWS) hat am Donnerstag auf seiner Konferenz AWS re:Invent in Las Vegas angedeutet, künftig zu Lasten Nvidias auf programmierbare Chips zu setzen. Die Aktie wechselte mehr »

Abspielen

02.12.

8. Dezember- Zertifikate-Tag bei Der Aktionär TV - Traden, Wissen, Lernen - Von Tesla bis Gold

Wie kann ich Tesla mit Zertifikaten traden? Für wen machen Outperformer Sinn? Welche Chancen hat Gold? Alles Trump oder was? Joggend, entspannend, neugierig waren wir unterwegs: in mehr »

Abspielen

02.12.

US-Finanzwerte sind nicht zu bremsen

Auch wenn Martin Weiß, wie viele andere Experten, davon ausgeht, dass der Ölpreis (WTI) sich nicht dauerhaft deutlich über 50 US-Dollar halten kann, bewertet er das aktuelle charrtechnische Bild mehr »