MDAX
26.136,00
+0,02 %
DAX (RT)
13.000,00
+0,02 %
Euro Stoxx 50
3.610,50
+0,03 %
TecDAX
2.541,25
+0,02 %
DowJones
22.956,00
+0,01 %
Nasdaq 100
6.118,50
+0,01 %
S&P 500
2.558,25
+0,02 %
Nikkei 225
21.300,00
+0,09 %
Silber
17,34
-0,17 %
Gold
1.300,70
-0,14 %
Heating Oil
1,81
+1,51 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Marktexperte Stefan Müller: Politische Risiken kümmern den Markt wenig - auf diese IN-Branchen sollte man setzen

20.04.2017 11:56

Politische Stolpersteine und Risiken gibt es derzeit zu genüge: Die Türkei ertielt per Referendum Erdogan mehr Macht, die Situation zwischen Nordkorea und den USA spitzt sich zu, die Wahlen in Frankreich stehen an und damit ein möglicher Austritt aus der EU - all das scheint dem Gesamtmarkt nichts aus zumachen, lediglich dei Devisen reagieren. Welchen Einfluss die Politik tatsächlich auf DAX und Co hat und auf welche "In-Branchen" Sie jetzt setzen sollten, erfahren Sie in dieser Sendung.

Außerdem bespricht Moderatorin Johanna Claar Stefan Müller von der Deutschen Gesellschaft für Wertpapieranalyse (DGWA) über zukunftsorientierte Branchen und weshalb Sie bei Elektr-Autos nicht nur auf Tesla schauen sollten.

Anzeige

Aktie: DAX, DB FTSE 100, EUR/USD,
Redaktion: Johanna Claar

Weitere Videos

Abspielen

16.10.

Aktien, Öl, Gold - wann waren Anleger für gleich drei Assetklassen optimistisch? - Investmentbarometer

Anleger setzen trotz Rekordständen mittelfristig weiter auf Aktien, sind aber auch optimistisch für Öl und Gold, sagt Dirk Heß von der Citigroup im Gespräch mit Antje Erhard. Wie kommt es, dass mehr »

Abspielen

16.10.

Neue Hochs bei Aktien - Hochstimmung bei den Anlegern?

Euphorie ist nicht zu spüren, sagt Manfred Hübner von Sentix im Gespräch mit Antje Erhard. Ist das nicht ein gutes Zeichen? Ja, sagt der Experte, denn vergangene euphorische Ausmaße hätten mehr »

Abspielen

16.10.

Rallye oder raus? 2,5 Milliarden in Bonus-Zertifikaten

Der langfristige Chart zeigt, die Hausse läuft schon eine Weile, sagt Anouch Wilhelms von der Commerzbank auf dem Frankfurter Parkett zu Antje Erhard. Etwas Fuß vom Gas? Das könne nicht mehr »