MDAX
23.473,00
+0,17 %
DAX (RT)
12.063,50
+0,20 %
Euro Stoxx 50
3.451,50
+0,10 %
TecDAX
2.002,00
+0,18 %
DowJones
20.594,00
+0,09 %
Nasdaq 100
5.389,50
+0,14 %
S&P 500
2.347,25
+0,14 %
Nikkei 225
19.180,00
+0,24 %
Silber
18,03
-0,33 %
Gold
1.252,01
-0,28 %
Heating Oil
1,50
-0,07 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Marktanalyse: "Aktuell nur für nervenstarke Anleger"

11.05.2012 17:59

Momentan schwankt der Markt auf und ab. Marktexperte Lars Kremkow, Activ Traders, sieht aktuell einen Wechsel zwischen einem politischen und einen ökonomischen Markt: "Dies kann sich stündlich ändern. Die Volatilität bringt aber dennoch Trading-Chancen".

Die ungewisse Lage in Griechenland beherrscht seit einigen Tagen wieder die Wirtschaftswelt. Vieles deutet auf Neuwahlen der Regierung hin. Und dies hätte für Lars Kremkow folgendes Ergebnis: "Bei den Neuwahlen besteht die Chance, dass die Griechen aus dem Euro austreten und zur nationalen Währung wieder zurückkehren". Auch in Frankreich hat sich am Wochenende einiges getan, ein neuer Präsident steht an der Spitze des Landes. Große Änderungen bei der europäischen Finanzpolitik sieht Kremkow nicht: "Die Finanzpolitik wird zwar in Teilen geändert, dies ist aber keine grundlegende Gefahr. Wir werden in Europa eine große Koalition zwischen Deutschland und Frankreich sehen".

Anzeige

Aktie: DAX,
Redaktion: Torsten Hanft

Weitere Videos

Abspielen

27.03.

K+S - Diese drei Themen entscheiden über die Zukunft

Sehen Sie sich auch die komplette Sendung an. Dort geht es neben K+S auch um BASF und die Deutsche Post. Das Interview finden Sie HIER. mehr »

Abspielen

27.03.

BASF - Allzeit-Hoch nur noch Frage der Zeit

Sehen Sie sich auch die komplette Sendung an. Dort geht es neben BASF auch um die Deutsche Post und K+S. Das Interview finden Sie HIER. mehr »

Abspielen

27.03.

Ifo-Geschäftsklima-Index auf dem höchsten Stand seit sechs Jahren

Außerdem bespricht Moderatorin Johanna Claar mit Marktexperte Stefan Scharffetter von der Baader Bank die Auswirkungen der Trump-Schlappe bei Obama-Care und weshalb die Störfeuer aus den USA nicht mehr »