MDAX
26.440,00
+0,43 %
DAX (RT)
12.543,00
+0,59 %
Euro Stoxx 50
3.455,00
+0,61 %
TecDAX
2.616,75
+1,39 %
DowJones
25.330,00
+1,09 %
Nasdaq 100
6.901,50
+1,62 %
S&P 500
2.746,50
+1,18 %
Nikkei 225
21.945,00
+1,29 %
Silber
16,52
-0,42 %
Gold
1.328,43
-0,13 %
Heating Oil
1,97
+0,46 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Lynx Broker: „Vermögensaufbau immer wichtiger“

05.07.2017 10:34

Broker bedienen ursprünglich vor allem sehr aktive Anbieter. Doch inzwischen bieten Sie auch Strategien für den langfristigen Vermögensaufbau mit ETFs.

„Das ETF-Geschäft wächst rasant“, sagt Alexander Asante, Bereichsleiter professional Partners beim Broker Lynx, der seine Wurzeln in den Niederlanden hat. Darauf habe man sich eingestellt. „Wir bieten Masterklassen und Webinare zum Vermögensaufbau, und sind über die große Resonanz erfreut“, so Asante. „Das breite Angebot an ETFs und die leichte Handelbarkeit machen diese Fonds zu den idealen Bausteinen für den Vermögensaufbau“, pflichtet Christian Bimüller bei, der beim Anbieter iShares für den Vertrieb an Banken, Vermögensverwaltungen und digitalen Angeboten zuständig ist. Bei Lynx zeigt sich das besonders die Indizes wie der STOXX Europe 600 und der STOXX Global Select Dividend 100, der DAX, der MSCI World und als Anleiheindex der $ Tips gefragt sind. Beim ETF-Vermögen nach Regionen entfallen 45 Prozent auf Europa, 35 Prozent auf globale Indizes, 15 Prozent auf Nordamerika und fünf Prozent auf Asien.

Anzeige

Aktie: DAX,
Redaktion: Bernhard Jünemann

Weitere Videos

Abspielen

19.02.

„Das große Bild entscheidet“

„Wir achten sehr auf die große Strategie der Bank, auf das große Bild, wie es der Chefanlagestratege Dr. Ulrich Stephan formuliert“, erläutert Oliver Dreiskämper, Leiter Robo Advisory bei der mehr »

Abspielen

19.02.

„Nur keine Hektik“

„Die Risikobetrachtung vieler Systeme ist viel zu kurzfristig“, kritisiert Salome Preiswerk, Gründerin und Geschäftsführerin der digitalen Vermögensverwaltung „Whitebox“. Entscheid sei mehr »

Abspielen

15.02.

Alle Trends kaputt?

Achim Matzke, Leiter Technische Analyse und Indexresearch der Commerzbank, notiert zwar vielfach gebrochene Aufwärtstrend, will aber das Jahr 2018 noch nicht abschreiben. „Anleger müssen sich auf mehr »