MDAX
20.560,00
-0,19 %
DAX (RT)
10.529,50
+0,31 %
Euro Stoxx 50
3.015,50
-0,07 %
TecDAX
1.687,00
-0,06 %
DowJones
19.160,00
-0,23 %
Nasdaq 100
4.733,00
-0,02 %
S&P 500
2.192,50
±0,00 %
Nikkei 225
18.355,00
-0,60 %
Silber
16,73
+0,84 %
Gold
1.174,96
+0,26 %
Heating Oil
1,66
+0,48 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Linde-Zahlen gefallen "recht gut"

29.10.2012 10:46

Sebastian Steyer vom Radebeuler Actien Club bewertet die Quartalszahlen von Linde als auf den ersten Blick "recht gut". Das Unternehmen habe sowohl das EBITDA als auch den Umsatz um rund 13% steigern können. Die Zahlen seien solide und auch leicht über den Erwartungen ausgefallen, so das Fazit.

Gestützt wurden die Zahlen vor allem von der soliden Nachfrage aus Osteuropa und Asien, kommentierte Steyer das Ergebnis.
Auch für die Aktie seien die Zahlen "recht positiv". Das Unternehmen habe seine Hausaufgaben gemacht. Der Experte empfiehlt nicht investierten Anlegern allerdings, die Aktie im Moment nicht zu kaufen. Aus charttechnischer Sicht bestehe bei 136 Euro die Gefahr der Bildung eines Doppeltops, so Steyer.
Bereits investierten Anlegern empfiehlt er dagegen, den Stoppkurs nachzuziehen.

An welcher Marke der angepasste Stopp liegen sollte und wie die Unternehmensentwicklung im nächsten Jahr weitergehen dürfte, das erfahren Sie von Sebastian Steyer, Radebeuler Actien Club, im DAF-Interview.

Anzeige

Aktie: Linde,
Redaktion: Christian Kastner

Weitere Videos

Abspielen

02.12.

Nvidia, Xilinx, Ceotronics, Polytec und Bitcoins

So hat Amazon Web Services (AWS) hat am Donnerstag auf seiner Konferenz AWS re:Invent in Las Vegas angedeutet, künftig zu Lasten Nvidias auf programmierbare Chips zu setzen. Die Aktie wechselte mehr »

Abspielen

02.12.

8. Dezember- Zertifikate-Tag bei Der Aktionär TV - Traden, Wissen, Lernen - Von Tesla bis Gold

Wie kann ich Tesla mit Zertifikaten traden? Für wen machen Outperformer Sinn? Welche Chancen hat Gold? Alles Trump oder was? Joggend, entspannend, neugierig waren wir unterwegs: in mehr »

Abspielen

02.12.

US-Finanzwerte sind nicht zu bremsen

Auch wenn Martin Weiß, wie viele andere Experten, davon ausgeht, dass der Ölpreis (WTI) sich nicht dauerhaft deutlich über 50 US-Dollar halten kann, bewertet er das aktuelle charrtechnische Bild mehr »