MDAX
26.132,00
+0,10 %
DAX (RT)
12.997,00
-0,07 %
Euro Stoxx 50
3.609,50
+0,01 %
TecDAX
2.540,75
+0,56 %
DowJones
22.954,00
+0,31 %
Nasdaq 100
6.118,00
+0,35 %
S&P 500
2.557,75
+0,12 %
Nikkei 225
21.280,00
+0,19 %
Silber
17,34
-0,17 %
Gold
1.300,70
-0,14 %
Heating Oil
1,81
+1,51 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Lanxess-Experte: "Achillesferse Konjunkturabhängigkeit"

10.09.2012 13:28

Lanxess steigt am 24. September in den DAX auf, das macht den Chemiekonzern für Anleger noch interessanter. "Wenn man in die erste Börsenliga aufsteigt, steht man als Unternehmen noch mehr im Rampenlicht", sagt Sebastian Steyer vom Radebeuler Actien Club.

Viele Fonds, die den DAX abbilden, könnten zudem Lanxess-Aktien ins Portfolio aufnehmen. Dennoch müsse dem Anleger klar sein, dass ein Aufstieg in den DAX nicht zwangsläufig einen höheren Kurs zur Folge hat. "Nach wie vor sind die Zahlen des Unternehmens wichtig", so der Experte weiter. Lanxess hatte im zweiten Quartal den Umsatz gesteigert, der Gewinn war allerdings leicht geschrumpft.
Warum der Gewinn zurückgegangen ist, was sich Lanxess vom Bau der weltweit größten EPDM-Kautschuk-Anlage verspricht und wie die Anleger jetzt reagieren sollten, erfahren Sie hier in diesem Interview.

Anzeige

Aktie: Lanxess,
Redaktion: Markus Gentner

Weitere Videos

Abspielen

16.10.

Aktien, Öl, Gold - wann waren Anleger für gleich drei Assetklassen optimistisch? - Investmentbarometer

Anleger setzen trotz Rekordständen mittelfristig weiter auf Aktien, sind aber auch optimistisch für Öl und Gold, sagt Dirk Heß von der Citigroup im Gespräch mit Antje Erhard. Wie kommt es, dass mehr »

Abspielen

16.10.

Dow Jones, Netflix, Apple, Qualcomm, Tesla

Ausserdem gibt Franziska Schimke, Korrespondentin an der Börse Frankfurt, einen Überblick, was die Märkte in Deutschland heute bewegt. mehr »

Abspielen

16.10.

Neue Hochs bei Aktien - Hochstimmung bei den Anlegern?

Euphorie ist nicht zu spüren, sagt Manfred Hübner von Sentix im Gespräch mit Antje Erhard. Ist das nicht ein gutes Zeichen? Ja, sagt der Experte, denn vergangene euphorische Ausmaße hätten mehr »