MDAX
26.302,00
+0,21 %
DAX (RT)
13.066,50
+0,47 %
Euro Stoxx 50
3.623,50
+0,37 %
TecDAX
2.534,75
+0,67 %
DowJones
23.076,00
+0,23 %
Nasdaq 100
6.128,00
+0,11 %
S&P 500
2.563,00
+0,16 %
Nikkei 225
21.415,00
+0,21 %
Silber
16,98
-0,29 %
Gold
1.279,21
-0,46 %
Heating Oil
1,81
+0,50 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

"Kapitalfehler": Jetzt auf Sachwerte setzen!

01.06.2016 14:52

Der Euro ist gescheitert. Die EZB auch. Die Finanzelite sowieso. Marc Friedrich und Matthias Weik fordern in ihrem neuen Bestseller "Kapitalfehler" ein neues Wirtschaftsdenken. Was sie sich darunter vorstellen und wie vor allem private Anleger auf die kapitalen Fehler in der Welt reagieren, haben sie im Interview erzählt.

Wohlstand für alle statt Konzerninteressen, regulierte Banken statt Rettungen auf Staatskosten, Kapitalismus statt Neofinanzkapitalismus und Schuldknechtschaft - und ein neues Währungssystem, sprich: raus aus dem Euro. Das fordern Matthias Weik und Marc Friedrich in ihrem neuen Buch - einem Bestseller: "Kapitalfehler - Wie unser Wohlstand vernichtet wird und warum wir ein neues Wirtschaftsdenken brauchen." Vorbild sei Island. Bis es so weit ist, sollten Anleger in Sachwerte investieren. Denn die Welt rolle auf eine gigantische Kapitalvernichtung zu.

Anzeige

Aktie: EUR/USD,
Redaktion: Antje Erhard

Weitere Videos

Abspielen

18.10.

Bei BB Biotech wird es am Freitag spannend

Das Video ist Teil einer längeren Sendung. Darin geht es außerdem um Ionis und Novo Nordisk. Das komplette Interview finden Sie hier. mehr »

Abspielen

18.10.

Hugo Boss - Verdacht auf Insiderhandel

Gegen wen richten sich die Vorwürfe des Insiderhandels? Was ist dran? Die Gewinnwarnung, die die Insideraktivitäten womöglich ausgelöst haben könnte, war Anfang 2016: Was hat sich seither mehr »

Abspielen

18.10.

Goldman Sachs - Mit Quartalszahlen geliefert, was die Börse schon längst vorwegnahm?

Solide Quartalsbilanzen der US-Banken. Wenn auch die Handelsergebnisse zu Wünschen übrig lassen - kein Wunder. Die Banken hatten gewarnt. Mit Zinsen ist auch noch nicht wieder wirklich viel zu mehr »