MDAX
21.723,00
+1,17 %
DAX (RT)
11.236,50
+0,39 %
Euro Stoxx 50
3.212,50
+0,58 %
TecDAX
1.756,50
+1,27 %
DowJones
19.768,00
+0,75 %
Nasdaq 100
4.890,00
+0,53 %
S&P 500
2.261,75
+0,59 %
Nikkei 225
19.230,00
+1,91 %
Silber
16,91
-0,59 %
Gold
1.160,59
-0,82 %
Heating Oil
1,63
+0,68 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Jünemanns Börse: Silber - "Rückschlag jederzeit, aber Trend ok"

06.10.2010 16:22

Seine Prognosen lassen an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig: „Der Silberpreis steigt bis 2012 auf 100 Dollar je Unze“, sagt Thorsten Schulte, vom Informationsdienst Silberjunge.de voraus. In dieser Ausgabe von Jünemanns Börse spricht er über die Performance des Rohstoffs und wie sich der Anleger am sinnvollsten verhält.

In der Tat hat der Silberpreis in den letzten Wochen eine starke Performance hingelegt, fast zehn Prozent ist er gestiegen. Doch droht jetzt eine Konsolidierung? In der Sendung Jünemanns Börse warnt Thorsten Schulte die kurzfristig orientieren Trader: „Ein Rückschlag ist jederzeit möglich. Trader sollten nicht mehr höher hebeln“. Allerdings lässt er keinen Zweifel, dass der langfristige Trend weiterhin in Ordnung ist. Strategisch Investoren sollten deshalb, sofern noch nicht geschehen, Positionen aufbauen und bei Schwäche kaufen. „Silber hat die beste Zeit noch vor sich“, ist er überzeugt.

Anzeige

Aktie: ETFS MET.SEC.DZ07/UN.XAG,
Redaktion: Bernhard Jünemann

Weitere Videos

Abspielen

17.04.

"DAX von 5.000 möglich"

Schäfer mit mehr als 40 Jahren Markterfahrung geht von einer andauernden Krise aus, die er bisher so noch nicht erlebt hat: "Europa unter Druck, Amerika mit Schuldenproblemen noch größer als Europa mehr »

Abspielen

16.04.

Markt fundamental weiter in Ordnung"

"Vorsichtig, aber durchaus risikobereit", so beschreibt Kristijan Tomic, Senior Director Markt bei S Broker das Verhalten der Kunden. Viele hätten auch die kräftigen Gewinne seit Jahresanfang mehr »

Abspielen

12.04.

"Inflation kommt – Aktien bieten Schutz"

Zwar sieht er den Anstieg im moderaten Bereich, höchsten bis in den mittleren einstelligen, aber die Wirkung auf das Vermögen der Anleger könnte erheblich sein. "Die Notenbanken werden die Zinsen mehr »