MDAX
21.516,00
-0,66 %
DAX
10.612,00
-0,52 %
EURO STOXX 50
3.027,00
-0,67 %
TecDAX
1.798,50
-0,72 %
Dow Jones
18.274,00
-0,61 %
Nasdaq 100
4.861,50
-0,63 %
S&P 500
2.165,50
-0,51 %
Nikkei 225
16.705,00
-1,15 %
Silber
19,64
-1,75 %
Gold
1.337,38
-0,13 %
Heating Oil
1,41
-2,69 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Hypoport-CEO: "Zweistelliges Umsatz- und Ertragswachstum für 2014"

14.11.2013 16:59

Die Hypoport-Aktie gilt unter Insidern immer noch als versteckte Perle in der Börsenlandschaft. Die Postbank hat die Perle schon länger entdeckt und ist mit knapp 10 Prozent am internetbasierten Allfinanzdienstleister beteiligt. "Eine schöne gemeinsame Entwicklung, von der beide Seiten bisher immer profitiert haben", so Hypoport-Vorstand & Gründer Ronald Slabke im Interview mit DAF-Reporter Sebastian Schick.

Die Hypoport-Aktie hat in den letzten drei Wochen einen deutlichen Satz nach oben gemacht. "Wir haben seit Mitte Oktober mehrere erfolgreiche Pressmitteilungen liefern können", so Slabke. "Wir haben Transaktionsrekorde im Bereich Finanzdienstleister und Privatkunden gehabt. Das hat die Börse honoriert, und dann kamen auch noch tolle Quartalszahlen."
Auch für 2014 sind die Aussichten von Hypoport sehr gut. Die Analysten von Montega rechnen mit einem Gewinnsprung beim EPS von 66 auf 94 Cent. "Für das Jahr 2014 sind wir sehr zuversichtlich", sagt der Hypoport-Chef. "Auch wenn sicherlich einige Unsicherheiten aus dem politischen Umfeld auf den Finanzdienstleistungsmarkt noch warten, sehen wir, dass sich alle Geschäftsmodelle erfreulich entwickeln." Mehr zum Ausblick, zur Strategie und Aktienbewertung von Hypoport erläutert Ronald Slabke im Interview.

Anzeige

Aktie: Hypoport,
Redaktion: Sebastian Schick

Weitere Videos

Abspielen

23.09.

Wochenrückblick - Notenbanken dominieren das Geschehen!

Außerdem spricht Marktexperte Robert Halver von der Baader Bank mit Moderatorin Johanna Claar über die mögliche Milliarden-Strafe der Deutschen Bank und den geplanten Börsengang der RWE-Tochter mehr »

Abspielen

23.09.

Ölpreis Brent steigt 2016 nicht signifikant über 50 US-Dollar

Bringt das nächste OPEC-Treffen eine Einigung auf weniger Förderung? Welche Ölpreise sind 2016 realistisch? Öl zu handeln ist nicht einfach, doch Anouch Wilhelms erklärt im Gespräch mit mehr »

Abspielen

23.09.

Nach der US-Zinssitzung ist die Luft raus - jetzt auf Einzelwerte achten!

Außerdem spricht Moderatorin Johanna Claar mit Marktexperte Oswald Salcher über das Sorgenkind VW und zeigt, wie Sie sich jetzt richtig positionieren können. mehr »