MDAX
20.560,00
-0,19 %
DAX (RT)
10.529,50
+0,31 %
Euro Stoxx 50
3.015,50
-0,07 %
TecDAX
1.687,00
-0,06 %
DowJones
19.160,00
-0,23 %
Nasdaq 100
4.733,00
-0,02 %
S&P 500
2.192,50
±0,00 %
Nikkei 225
18.355,00
-0,60 %
Silber
16,73
+0,84 %
Gold
1.174,96
+0,26 %
Heating Oil
1,66
+0,48 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Hochtief, EADS, Gerry Weber - Aktien unter der Lupe

14.06.2013 12:45

Mit Sebastian Steyer vom Radebeuler Actien Club schauen wir uns Einzelwerte an, die in diesen Tagen von sich Reden machen. Dazu gehören Hochtief, EADS und Gerry Weber.

Hochtief hat den ersten Aktienrückkauf seit 2008 angekündigt. Insgesamt sollen 4,3 Millionen eigene Aktien zurückgekauft werden, danach hält der Konzern rund 10% der eigenen Papiere. "So eine Ankündigung ist immer positive. Aber die Anleger sollten eher die fundamentalen Kriterien im Fokus halten", so Steyer. Einen Einstieg würde er erst bei einem Rücksetzer empfehlen. Dies gilt auch für die Aktie von EADS. Erfolgreich verlief der Erstflug der Maschine A350 in Toulouse: "EADS ist gut aufgestellt, was sich aber vor allem auf Airbus bezieht", erklärt der Experte. Bei Gerry Weber sieht es derzeit nicht so gut aus, der Modekonzern gab eine Gewinnwarnung aus: "Der Konzern hat mit dem schlechten Wetter der letzten Monate zu kämpfen. Die Wachstums- und Investitionspolitik ist meiner Meinung nach aber richtig", so Steyer.

Anzeige

Aktie: Gerry Weber, Hochtief, Airbus,
Redaktion: Torsten Hanft

Weitere Videos

Abspielen

02.12.

Nvidia, Xilinx, Ceotronics, Polytec und Bitcoins

So hat Amazon Web Services (AWS) hat am Donnerstag auf seiner Konferenz AWS re:Invent in Las Vegas angedeutet, künftig zu Lasten Nvidias auf programmierbare Chips zu setzen. Die Aktie wechselte mehr »

Abspielen

02.12.

8. Dezember- Zertifikate-Tag bei Der Aktionär TV - Traden, Wissen, Lernen - Von Tesla bis Gold

Wie kann ich Tesla mit Zertifikaten traden? Für wen machen Outperformer Sinn? Welche Chancen hat Gold? Alles Trump oder was? Joggend, entspannend, neugierig waren wir unterwegs: in mehr »

Abspielen

02.12.

US-Finanzwerte sind nicht zu bremsen

Auch wenn Martin Weiß, wie viele andere Experten, davon ausgeht, dass der Ölpreis (WTI) sich nicht dauerhaft deutlich über 50 US-Dollar halten kann, bewertet er das aktuelle charrtechnische Bild mehr »