MDAX
23.385,00
-0,16 %
DAX (RT)
11.835,00
-0,14 %
Euro Stoxx 50
3.316,50
-0,12 %
TecDAX
1.901,25
-0,04 %
DowJones
20.818,00
+0,02 %
Nasdaq 100
5.343,00
±0,00 %
S&P 500
2.366,00
-0,04 %
Nikkei 225
19.105,00
-0,37 %
Silber
18,39
+0,11 %
Gold
1.256,82
-0,05 %
Heating Oil
1,61
-1,82 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Goldrallye 2.0. - Keine Krisenwährung aber eine Alternative in alternativlosen Zeiten

17.02.2016 16:30

Gold ist DAS Investment 2016. Bis jetzt. Denn die Rallye werde nicht ewig anhalten, schätzen Analysten. Gold dennoch ins Depot, Anouch Wilhelms von der Commerzbank.

Der Goldpreis ist eines der wenigen Gewinn bringenden Investments 2016. "Die Analysten der Commerzbank haben Ende des vergangenen Jahres einen Goldpreis von 1200 Dollar für das Jahresende 2016 prognostiziert.", sagt Anouch Wilhelms von der Commerzbank im Gespräch mit Antje Erhard. Dieses Niveau sei bereits erreicht, dennoch würden die Experten des Hauses ihre Prognose nicht nach oben korrigieren. Gold werde nicht stringent weiter steigen, vor allem wenn sich die Aktienmärkte normalisierten. Gold sei in Deutschland dennoch ein Thema für viele Anleger - eigne sich aber eher als Beimischung im Depot. Wer nicht physisch auf Gold setzt, könnte mit einem Discount-Zertifikat einsteigen. Hier sehen Sie welches.

Anzeige

Aktie: Gold,
Redaktion: Antje Erhard

Weitere Videos

Abspielen

28.02.

Rocket Internet - Phantasie begrenzt/ Risikopotenzial hoch

Das Video ist Teil einer längeren Sendung. Darin spricht Maydorn auch über Nordex, JinkoSolar, Tesla, BYD, Volkswagen und Orocobre. Die komplette Sendung finden Sie hier. mehr »

Abspielen

28.02.

Gute Chancen auf Euro-Anstieg zum Pfund

Außerdem analysiert Wiedemann den australischen Dollar. Hier geht es vor allem um die enge Bindung an den Goldpreis. Folgen Sie flatExperte Frank Wiedemann auch auf guidants.de. Klicken Sie hier. mehr »

Abspielen

28.02.

Fusionspläne vor dem Aus? Deutsche Börse auch ohne London stark

Ein vorgeschobener Grund der LSE sei es, die italienische Plattform MTS nicht wie von der EU gefordert zu verkaufen, sagt Oswald Salcher von Flatex im Gespräch mit Antje Erhard. Daher sei die Fusion mehr »