MDAX
22.569,00
+0,34 %
DAX (RT)
11.574,50
+0,17 %
Euro Stoxx 50
3.287,00
-0,08 %
TecDAX
1.836,75
-0,01 %
DowJones
19.818,00
-0,01 %
Nasdaq 100
5.051,50
+0,13 %
S&P 500
2.269,25
+0,07 %
Nikkei 225
18.850,00
+0,53 %
Silber
17,28
+0,88 %
Gold
1.215,14
+0,06 %
Heating Oil
1,62
-3,00 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen
Anzeige

Gold und Silber: Lohnt sich jetzt der Einstieg?

18.06.2014 12:08

Markus Bußler vom Anlegermagazin DER AKTIONÄR analysiert im Interview die Rohstoffe Gold und Silber. Die Preise für die Metalle sind derzeit recht weit unten, was neue Investoren anlockt. Doch viele scheuen das Risiko.

Bußler sieht in der Goldpreisentwicklung derzeit eine Blase, und zwar am unteren Bereich: "Ich glaube die Blase befindet sich unten auf dem jetzigen Niveau. Momentan wird der Preis gedrückt. Man verkauft Gold, was physikalisch gar nicht da ist, was typisch für eine Blasenbildung ist". Da in den letzten Jahren der Aktienmarkt für viele Investoren attraktiver war, könnte aus seiner Sich nun ein Umschwenken kommen: "Ich glaube, dass sich die Liquidität eine neue Anlageklasse suchen wird. Und das könnte das Gold sein". Dem kurzfristigen Anleger rät er aber, eher short zu gehen, da sich erst noch ein Boden bilden könnte. Eine Bodenbildung erwartet er auch beim Silberpreis: "Charttechnisch wäre dann ein Ausbruch nach oben möglich".

Anzeige

Aktie: Silber, Gold,
Redaktion: Torsten Hanft

Weitere Videos

Abspielen

18.01.

Alles wunderbar bei Fresenius

Außerdem spricht Schlegel im Gespräch mit Moderatorin Cornelia Eidloth über Merck, Morphosys und Evotec. Die komplette Sendung finden Sie HIER. mehr »

Abspielen

18.01.

Merck-Aktie interessant für konservativen Anleger

Außerdem spricht Schlegel im Gespräch mit Moderatorin Cornelia Eidloth über Fresenius, Morphosys und Evotec. Die komplette Sendung finden Sie HIER. mehr »

Abspielen

18.01.

Pfund-Erholung nach Brexit-Rede - kurzzeitig aber immerhin

Keine EU-Mitgliedschaft, keine Zollunion, kein Teil des EU-Binnenmarktes sein - mit bestmöglichem Zugang zum EU-Binnenmarkt. So stelle sich Theresa May die Zukunft Großbritanniens ohne die EU vor, mehr »